Renault stellt sich mit E-Marke „Mobilize“ neu auf

Der französische Autobauer Renault stellt im Rahmen seines Plans für die nächsten fünf Jahre die Marke „Mobilize“ vor. Diese soll sich auf Elektroautos sowie auf andere neue Technologien spezialisieren.

Als ersten Wagen stellt Mobilize den EZ-1 Prototype vor. Dieser ist ein batteriebetriebener Kleinwagen für zwei Personen. Das E-Auto ist speziell auf Carsharing ausgelegt. Der Zugang durch Fahrzeugschlüssel wird durch eine Handy-App ersetzt. Über diese wird nach Kilometerstand auch abgerechnet. Bislang ist noch unklar, ob neben der Mietoption das E-Auto auch käuflich zu erwerben ist. Per Miete soll das Fahrzeug von einer Minute bis zu einem Jahr lang ausleihbar sein. 

Der EZ-1 Prototype ist mit einem Batteriewechselsystem ausgestattet. Neben dem konventionellem Aufladen kann so die Wartezeit durch Batteriewechsel verkürzt werden. Bei der Produktion des E-Autos gibt Renault an, besonders auf Wiederverwertbarkeit zu setzten. So soll der Wagen in der Herstellung aus 50 Prozent recyceltem Material bestehen. Am Ende seines Lebenszyklus sollen sogar 95 Prozent wiederverwertbar sein.

Seine neue Phase bezeichnet Renault als „Renaulution“. Das Wortspiel mit „Revolution“ soll anzeigen, wie tiefgreifend die Firma sich verändern will. Bis 2025 will der Autohersteller 14 neue Modelle einführen, sieben von diesen sollen vollelektronisch sein.

Luca de Meo, CEO von Renault, sagte dazu:

„Die Renaulution soll das gesamte Unternehmen von Volumen- zu Wertverkäufen umgestellt werden. Es soll mehr als ein bloßer Richtungswechsel sein. Es soll unser gesamtes Geschäftsmodel tiefgründig verändern“. Weiterhin sagte er: „Wir werden uns von einem Autohersteller, der mit Technologie arbeitet, zu einer Technologiefirma, die mit Autos arbeitet, verändern. Mindestens 20 Prozent unserer Einnahmen bis 2030 sollen von Service, Daten- und Energiehandel stammen.“

Ob Renault zu den geplanten Veränderungen fähig ist, wird sich noch zeigen müssen. Jefferies Aktien-Analyst Philippe Houchois nannte Renaults Pläne „enttäuschend“ und sagte, dass er „eine Tiefe von Herausforderungen für Renault“ sehe.

Im Dezember hatte Renault einen staatlich garantierten Kredit von 1 Milliarde Euro als Maßnahme zur COVID-19 Krise aufgenommen.

Quellen: Pressemitteilung von Renault // Reuters Bericht zu Renault Krediten

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.