M3T wird 2022 zu S3XY CARS Community

Am Sonntag, 30. Mai lief von 14 bis 22 Uhr das virtuelle M3T, moderiert von Dennis Witthus und Nino Zeidler. Gestreamt wurde parallel auf dem Twitch-Kanal des TEmagazins sowie auf den YouTube-Kanälen T&Emagazin, Dennis Witthus und buzzingDANZEI.

Mit dabei waren Jörg Steinbach (Wirtschaftsminister Brandenburg), Jörg Heynkes, Prof. Volker Quaschning, Dr. Mario Herger, Ove Kröger (T&T emobilty), Nico Pliquett, Tobias (DieserDad), Steve (IGEMBB), Stefan Schwunk (Schwunkvoll), Martin Haudenschild (TOCH), Lars Hendrichts (TFF), David Reich (Tesla Welt Podcast), Chris (Car Maniac), Oliver Krüger (163 Grad), Robin (Robin TV), den electrified women, Dr. Uwe Koenzen, Nick Zippel, Roland Schüren, Gregor Hin und viele mehr.

Das M3T musste erneut digital stattfinden, bot aber viele abwechslungsreiche Programmpunkte.

Um 14 Uhr startete das Treffen mit Einführungen der Moderatoren Dennis Witthus und Antonino Zeidler (buzzingDANZEI), Produzent Timo Schadt (T&Emagazin) und den Tesla Owners Clubs TFF und TOCH. Die Keynote von Jörg Heynkes stand um 14:45 Uhr auf dem Programm.

Um 15:30 Uhr startete eine Diskussion mit Volker Quaschning, Professor für Regenerative Energiesysteme und Mitinitiator von Scientists for Future und “Mr. Energiewende”, Photovoltaik-Unternehmer Holger Laudeley zum Thema “Vom E-Auto zur Energiewende”. Der Ladepark Seed & Greet stand um 16:30 Uhr im Mittelpunkt. Zu Gast waren Betreiber Roland Schüren und Gregor Hinz vom Stromlieferanten Voltego, der das Projekt geplant hat.

Ein Interview von David Reich (Tesla Welt Podcast) mit dem brandenburgischen Minister für Wirtschaft, Arbeit und Energie Jörg Steinbach zur Gigafactory wurde um 17:30 Uhr ausgestrahlt. Um 18 Uhr sprachen Uwe Koenzen und Nick Zippel über den Umbau von Verbrennern in Elektrofahrzeuge. Über Alternativen zum Tesla auf der Langstrecke diskutierten Ove Kröger, Nico Pliquett und Oliver Krüger um 18:45 Uhr.

Dr. Mario Herger hielt um 19:30 Uhr einen Vortrag über Full Self Driving (FSD), Tesla-Versicherung und Tesla- Crashs. Gegen 20:15 Uhr berichteten Fans aus der Community, wie sie in Grünheide Elon Musk trafen und sogar von ihm zu einem Gespräch eingeladen wurden. Um 21 Uhr sprachen Dennis Witthus, Nino Zeidler und Timo Schadt über die Zukunft der Community.

Auch die Zuschauer konnten sich aktiv einbringen: bei jeden Thema gab es mehrere “Community Checkups”, in denen Lars Hendrichs (TFF) Kommentare aus den Chats bei YouTube und Twitch einbrachte und Fragen beantwortete.

Zwischendurch gab es Tesla Welt News von David Reich und immer wieder Grußworte und Videobotschaften, unter anderem von Robin TV, Car Maniac, DieserDad und einigen mehr. Außerdem verfolgten Steve Dumke und Stefan Schwunk im Stil von Waldorf und Statler (den zwei Opas aus der Muppet Show) das Geschehen mit bissig-sarkastischen Kommentaren.

Hier geht es zu einer um technische Probleme gekürzten Finalcut-Version:

Leider konnte es auch in diesem Jahr kein reales M3T (Tesla Model 3 Treffen) geben. Doch 2022 wird es voraussichtlich endlich zu einem Nachholen dieses Großevents kommen. Die 2020 erworbenen Tickets behalten ihre Gültigkeit. Dann firmiert die Veransatltung aber unter SEXY CARS Community

Ausgerichtet wurde die Veranstaltung vom Team des T&Etalks. Unterstützt vom Tesla Fahrer und Freunde e.V. und dem Tesla Owners Club Helvetia, beides offiziell von Tesla anerkannte Owners Clubs, wurde der Stream technisch aufwändig durchgeführt.

 

Warum ein virtuelles M3T?

 

Rückblick: Am 17. Mai 2020 wäre es in Hilden zum vermutlich größten E-Auto-Treffen des Kontinents gekommen. Stattdessen kam eine Pandemie. 600 Fahrzeuge waren zum M3T – dem Tesla Model 3 Treffen angemeldet, die vorgesehenen Parkplatzkapazitäten ausgeschöpft… Doch Treffen solcher Dimensionen waren schlicht unzulässig.

Veranstalter Timo Schadt, der Verleger des T&Emagazins, sah nur eine Möglichkeit: Er organisierte mit seinem Team ein „virtuelles M3T“ und verschob das persönliche Zusammentreffen auf Mai 2021. Längst ist der gewählte Name eigentlich verkehrt. Denn nicht nur Tesla Model 3, sondern alle E-Autos, hätten kommen können – hätten…

Selbstverständlich ist die Überlegung mehr Besucher zu empfangen durch die ausgeschöpften Flächen in Hilden begrenzt und so suchen die Organisatoren nach Alternativen mit mehr Parkplätzen. Die fanden sich sowohl auf dem Gelände der Messe Essen als auch auf dem Flugplatz Mühlheim-Essen. Mehrere Geländebesichtigungen und Verhandlungen folgten.

Doch blieb die Frage: Kann im Mai 2021 überhaupt eine Großveranstaltung dieser Dimension durchgeführt werden? Ist es auch rechtlich möglich, eine Art großes Autokino mit Abstandsregeln und Maskenpflicht zu machen und damit den ursprünglich angedachten Charakter eines Community-Treffens herzustellen?

Kann das durch eine Verschiebung in den Herbst wahrscheinlicher erreicht werden? Fragen über Fragen… Basierend auf derartiger Unsicherheit zieht Timo Schadt nun die Reißleine: „Leider wird es auch 2021 kein reales Treffen geben. Wir bereiten stattdessen erneut ein virtuelles vor.“ Doch diesmal soll es deutlich interaktiver werden. Beim letzten Mal konnten Menschen aus der Community mit Fotos und Videoschnipseln dabei sein. „Diesmal wird es ein richtiges Treffen geben – leider aber nur digital“.

 

Am 31. Januar um 19 Uhr startete der erste T&Etalk auf der Streamingplattform Twitch. Seither wird der T&Etalk monatlich am jeweils letzten Sonntag gestreamt. Ausnahmsweise beim nächsten mal am 4. Juli 2021.

 

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.