Model Y doch schon aus China?

Aus den USA direkt importiertes Model Y in Hilden. Foto: Antonino Zeidler

Mitte Dezember hat Tesla in Shanghai die Produktion des Model Y begonnen. Der Produktionsstart war eigentlich erst zu Beginn des ersten Quartals 2021 vorgesehen.

Im inzwischen gewohnten unglaublichen Tempo hat Tesla im Laufe des Jahres die Größe des Standorts in China verdoppelt und eine zweite Gigafactory neben die Model 3 Produktion gebaut. Die Skalierung der Model Y Produktion soll sogar noch schneller vonstattengehen als beim Model 3. Gerüchten zufolge soll Tesla 2021 über 550.000 Fahrzeuge (davon 150.000 Model Y) alleine in China bauen.

Angesichts der Tatsache, dass im beliebten Mini-SUV-Segment seitens anderer Hersteller im kommenden Jahr so einiges kommen wird, gehen nicht wenige davon aus, dass anders als von Tesla-CEO Elon Musk angekündigt, die ersten Model Y für Europa vielleicht doch nicht aus dem neuen Werk in Grünheide stammen könnten. Tesla hat bereits begonnen, Model 3 aus China in Europa auszuliefern. Warum sollte das Unternehmen nicht – um die Ankündigung im Tesla-Konfigurator wahrzumachen – Anfang 2021 die Produktion zum Beispiel für den deutschen Markt früher in Shanghai starten, was in Grünheide dann jedenfalls noch nicht möglich ist?

 

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.