Shell kauf Ladenetzwerk ubitricity auf

Das Ölunternehmen Shell hat eine Kaufvereinbarung mit dem Ladenetz ubitricity unterzeichnet. Falls der Kauf kartellrechtlich genehmigt wird, soll ubitricity noch in diesem Jahr in den vollständigen Besitz des Mineralölkonzerns übergehen.

Ubitricity wurde 2008 als Start-up in Berlin gegründet. Das Unternehmen ist berühmt für den Umbau von Straßenlaternen in Ladestationen. Dazu arbeitet es verstärkt mit lokalen Behörden zusammen. Mit 2700 Ladepunkten ist es das größte öffentliche Ladenetz in Großbritannien und hat in mehreren europäischen Ländern Ladepunkte.

Ubitricity Ladestation an Straßenlaterne
Foto: Ubitricity

Shell will mit dem Kauf stärker in die Ladeinfrastruktur für E-Autos investieren. Executive Vice President von Shell Global Mobility, István Kapitány, sagte dazu:

„Indem wir mit Städten und Kommunen zusammenarbeiten, möchten wir die wachsende Zahl von Shell Kunden unterstützen, die auf ein Elektroauto umsteigen wollen, und es Ihnen so bequem wie möglich machen. On-Street-Optionen wie Laternen-Lademöglichkeiten, die von ubitricity angeboten werden, werden für diejenigen, die in Städten leben und arbeiten oder keinen privaten Parkplatz haben, von entscheidender Bedeutung sein.”

Quelle: Pressemitteilung von ubitricity

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.