Planung zu gesetzlich gesicherten, privaten Ladestellen bis September

Nach einem Gesetzesentwurf (GEIG) der Bundesregierung sollen bei Neubauten und großflächigen Renovierungen von Wohngebäuden ab zehn Parkplätzen verpflichtend Elektronik und Ladepunkte für Elektroautos bereitgestellt werden. Ausgenommen sind Eigentümer von der Maßnahme, wenn die Kosten für den Ausbau mehr als 7 Prozent der Gesamtkosten betragen.
Der Gesetzesentwurf soll noch vor der Sommerpause des Bundestags beschlossen werden. Eine Sprecherin der SPD schrieb auf eine Anfrage von Golem.de: “Bei einer Verkündigung im Juli würde das Gesetz dann am 1. September 2020 in Kraft treten”.
Das geplante Gesetz soll den Umstieg auf Elektroautos durch eine Ausweitung von Auflademöglichkeiten attraktiver machen.

Quellen: Verband der Immobilienverwalter Deutschland e.V. (VDIV) – Pressemitteilung vom 05.03.2020 //  WEG-Reform: Anspruch auf private Ladesäule für September erwartet

In eigener Sache: Die neue Rubrik N.E.W. – News Elektro Welt ist ein Kooperationsprojekt des T&Emagazins mit dem YouTube-Kanal Car Maniac

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.