Fake: 27 Prozent der E-Auto Kaufprämien würden abgelehnt

	
Marco Verch
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle: Mitteilung zum Thema Umweltbonus für die Besitzer von E-Autos
Foto: Marco Verch, CC BY 2.0

Eine Fehlmeldung ging durchs Netz. 27 Prozent aller gestellter Förderanträge in Sachen E-Mobilität bei der Bafa würden abgeleht. Die Bundesbehörde nahm inzischen dazu Stellung und korrigiert.

Bis zu 10.000 € Prämie beim Kauf eines Elektroautos. Das motiviert momentan viele zum Kauf eines Batterie elektrisch angetriebenen Fahrzeugs. Allerdings soll es bis zu 27 Prozent Ablehnungen der Anträge auf diese Umweltprämie gegeben haben. Diese Nachricht kursierte am 14. August 2020 auf gängigen News Portalen und ist vielfach noch online. Auch wir haben dieses Thema an dieser Stelle aufgegriffen.

BAFA twitterte am Freitagabend: 27 Prozent seien nicht zutreffend. Durch ein neues System gäbe es noch weniger Ablehnungen als zuvor. Die Quote liege aktuell bei unter 5 Prozent.

Wir bitten an dieser Stelle unseren Beitrag an der Verbreitung der Falschmeldung zu entschuldigen.

Chris von Car Maniac hat dazu in einem Video Stellung genommen:


N.E.W. ist ein Gemeinschaftsprojekt des T&Emagazin in Zusammenarbeit mit dem YouTube Kanal Car Maniac von Christopher Karatsonyi.
Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.