Car Maniac: BMWs E-Kombi i5 Touring

Haben die das wirklich geglaubt? Da habe ich doch am Anfang des BMW i5 Touring Videos eine knapp vier Meter Leiter aus dem Auto gezogen und niemand hat was angemerkt und diejenigen die etwas angemerkt haben, meinten, es wäre echt.

Also den Zahn muss ich den Kombifans schon mal ziehen, eine 4m Leiter passt auch in den i5 Touring nicht rein. Aber, und das ist schon beachtlich, bis zu 1700 Liter wenn man die Rückbank umklappt und 570 Liter wenn man den Kofferraum normal nutzt. Der neue BMW i5 kommt als Touring in einer unglaublich schönen Kombiform und bietet somit mehr Platz für Kind und Kegel und Hund. Mit 5,06 m ist der allerdings auch wirklich kein kleiner Bursche. Das ist knapp die Länge eines Audi Q7.
 

Naja und zum Rest kann man nur sagen: alles i5. Alles i5 bedeutet, unglaublich solide Innenraumverarbeitung, fantastisch schönes Design von außen wie ich finde, tolle Sitze, und die besten Assistenzsysteme die es momentan auf dem Markt gibt, nicht zuletzt durch das hands free driving, welches bis 135 kmh möglich macht, die Hände permanent vom Lenkrad zu lassen.

Was ich schade finde ist, dass es die obligatorisch geteilte Heckscheibe so wie damals bei BMW, nicht mehr gibt. Das war super, wenn man eingeparkt hat und die Heckklappe nicht aufmachen konnte, dann hat man einfach die Heckscheibe geöffnet durch Druck eines Knopfes am Heckscheibenwischer. Damit stirbt ein bisschen BMW Tradition wie ich finde. Leben kann man damit allerdings. Die Anhängelast ist bei 1,5 Tonnen für den 40 edrive und bei 2 Tonnen für den M60. Die Motorisierungen sind somit genau die gleichen, wie bei der Limousine. Heißt in Zahlen, 340 PS für den 40er, allerdings nur über den Boosthebel oder im Sportmodus, sonst sind es 313. Der M60 hat schon mehr Butter unter dem Kessel, nämlich 517 PS, oder eben durch den Boost 601 PS.
 
Ganz ehrlich, der 40er reicht und das sage ich als Car Maniac. Nicht zuletzt, weil meine Hauptkritik bei dem Auto Richtung Akku Größe geht und bei dem M60 dieser noch schneller leer geht durch den Allrad und die mehr Power, denn der Hochvolt Akku fasst lediglich 81,2 kWh. Die Begründung seitens BMW: nur so konnte man die Kosten niedriger halten. Na ja, niedriger ist halt immer relativ, so kostet der i5 als Touring in der Basis 72.200 € als 40er, und sogar saftige 101.000 €, wenn man sich für den M60 entscheidet. Je nach Kreuzen auf der Aufpreisliste kann man beim 40er gut und gerne bei 90 bis 95.000 € landen und beim M60 hört es auch bei 125.000 noch nicht auf.
 
Dafür kriegt man aber eines der modernsten und solidesten Elektroautos auf den Markt und ja, man merkt tatsächlich, dass es noch ein BMW ist und kein chinesisches Auto. Am Fahrwerk, an den Assistenzsystemen, an der Solidität wie das Auto einfach fährt, dann natürlich an der Routenplanung die wirklich 1A ist und auch an Dingen wie dem Parkrecorder, welcher sich die letzten 50 Meter über GPS merkt und einwandfrei wieder das abfahren kann, was man vorher gefahren ist.
Ein BMW war noch nie günstig und so ist dies glaube ich keine Überraschung. Der Fünfer BMW hatte sich schon immer gut verkauft und ich denke, dass wird mit der elektrischen nicht anders sein. Es finden sich immer die Kunden die entsprechend solvent sind, oder aber auch durch spezielle Leasingangebote gute Preise schießen können, oder das Auto als Privileg im Dienstwagenmodell fahren können.
 
Der i5 Touring ist auf jeden Fall sexy so wie es Kombis in dieser Klasse schon immer waren. Mehr Platz für die Familie und ein super Langstreckenjäger mit ein bisschen zu kleinem Akku. Wie er sich übrigens gegen seinen Konkurrenten Mercedes EQE und den VW ID7 schlägt, das sieht man am Wochenende – am 10 Februar auf Car Maniac, nämlich im großen Roadtrip-Vergleich der drei Fahrzeuge.
 
 
 
 

 


Abonniert den Newsletter, der jeden Freitag erscheint, um wöchentlich aktuelle Infos zu Tesla, Elektromobilität und Energiethemen zu bekommen.

Weitere Car Manaic E-Auto-Tests finden sich auch in der aktuellen 21. Ausgabe des T&Emagazins.

Diese Ausgabe kann in Wunschmenge gegen Übernahme der Porto- und Versandkosten bestellt werden.

 

 

Inhalt der 21. Ausgabe des T&Emagazin:

  • Editorial – Faszinierende E-Autos
  • Leserbriefe
  • S3XY CARS 2024
  • Tesla Welt – David Reich: News des Quartals
  • Die Herausgeber – Tesla Owners TOCH
  • Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V.
  • Tesla – Wie hat Tesla das alles gemacht?
  • Tesla – Der Unmögliche
  • Tesla – Wie viel Bremsleistung bei über 1000 PS?
  • Tesla – TOCH besucht die GIGA Berlin
  • Strombock – Happy Birthday Tesla Supercharger in Deutschland
  • Elektromobilität – Drama Queen – Zwei Tage im Audi e-Tron GT
  • Energiewende – Wachstum an der richtigen Stelle
  • Energiewende – Wärmepumpe mit Gaspedal – das geht
  • Car Maniac – Testberichte
  • Gesellschaft – Das Vierte-Kraft-Gesetz
  • Gesellschaft – Ein unverpackter Plastiküberblick
  • Reisebericht – Im Highland durchs Winterchaos
  • Fanboy
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.