Dr. Mario Herger über Robotaxis und angebliche Tesla-Unfälle

https://www.youtube.com/watch?v=fWyiCKJ7Fd0

Dr. Mario Herger hat in seinem Vortrag beim M3T gleich mehrere große Themen angesprochen, unter anderem Full Self Driving, Tesla Versicherung, Tesla Lastwagen und Tesla Crashs. 

Bei Tesla-Unfällen, bei denen oft behauptet wird, es war der Autopilot, hat es sich bei mehreren Unfällen herausgestellt, dass es nicht der Autopilot war, sondern oft Fahrerfehler. Ein Großteil der Meldungen war auch schlicht falsch, ein angeblicher Unfall in China etwa war gestellt.

Erste Robotaxis in Europa 2023?

Aktuell gibt es etwa 2.000 Betatester für die Tesla Full Self Driving Beta Software in den USA. Diese soll in den nächsten Wochen/ Monaten für alle in den USA zur Verfügung gestellt werden. 1,5 Millionen Tesla haben das notwendige Hardware Kit 2.x. Herger geht davon aus, dass 100.000 Tesla in den USA die Software testen werden. Die FSD Beta Software hat heute noch Level 2 – man muss die Hände am Lenkrad haben und aufmerksam sein. Das Ziel ist Level 4: dann kann man sich auch mit etwas völlig anderem beschäftigen während der Fahrt.

8 Unternehmen in den USA haben bereits fahrerlose Lizenzen (davon 4 chinesische Unternehmen). Hersteller, die selbstfahrende Technologie entwickeln, gäbe es in Deutschland fast nicht, hier herrsche 5 bis 7 Jahre Entwicklungsabstand. Technisch führend dabei sind etwa Waymo und General Motors

Dabei sind die Kosten pro Kilometer bei Robotaxis (und noch stärker bei geshareten Robotaxis) erheblich geringer und bieten daher eigentlich viel Potential für Autohersteller. In einer Stadt in den USA gibt es bereits fahrerlose Robotaxis. Für das Jahr 2025 rechnet Mario Herger mit 25 bis 50 Städten/Regionen in den USA, und zwischen 2023 und 2025 mit den ersten in Europa.

Mario Herger lebt seit 2001 im Silicon Valley und berät Unternehmen zu Themen wie Innovation, Silicon Valley Mindset, Foresight Mindset, Automotive, Künstliche Intelligenz, Kreativität oder Intrapreneurship.

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.