News zum E-Cannonball 2020

Ove Kröger und sein Team freuen sich auf den diesjährigen E-Cannonball

Vom 25. bis 27. September 2020 geht der E-Cannonball in die dritte Runde. Die Verbrauchsvergleichsfahrt quer durch Deutschland war bereits 2018 und 2019 ein Highlight in der E-Mobilitäts-Szene. In diesem Jahr starten 60 Teams in Fahrzeugen unterschiedlicher Bauart. Bis vor ein paar Tagen war der Zielort unbekannt. Nun steht fest, es geht vom Hotel Van der Valk bei Berlin in Blankenfelde-Mahlow zum Van der Valk Moers in Nord-Rhein-Westfalen.

E-Cannonball Logo

Köpfchen vor Bleifuss

Der E-Cannonball ist eine Elektroauto-Verbrauchsvergleichsfahrt. Dabei handelt es sich um eine abgewandelte Form einer Gleichmäßigkeitsfahrt.

Elektroautos haben einen „Sweetspot” in dem das Verhältnis zwischen Fahrgeschwindigkeit/Energieverbrauch und Ladegeschwindigkeit/Akkugröße die optimale Reisezeit ermöglicht. Es kommt also nicht auf die Leistung der jeweiligen Fahrzeuge an. Vielmehr ist eine möglichst gleichmäßige Fahrt der entscheidende Faktor für das Abschneiden.

 

Vom Tesla bis zum eKäfer

„Wir wollen alles größer machen, weiter machen und etablieren“, so Initiator Ove Kröger, bekannt durch RTL2 Grip und seinen YouTube-Kanal T&T Emobility. Er schwärmt über die große Bandbreite: „Da ist alles dabei, was man sich vorstellen kann“. Von der Limousine VW ID.3 über den Kleinbus Mercedes EQV bis zum Sportwagen Porsche Taycan – das Spektrum der am Markt befindlichen voll elektrisch fahrenden Autos hat sich gegenüber dem letzten Mal deutlich erweitert. Das spiegelt sich auch im Teilnehmerfeld wider. „Es ist keine Tesla-Veranstaltung geworden“, freut sich Ove Kröger, auch wenn alle Modelle der Kalifornier im Feld vertreten sein werden.

Hyundai Ioniq und Kona, Nissan Leaf oder Renault Zoe fehlen ebenso wenig wie Modelle von deutschen Herstellern wie Audi E-tron oder BMW i3. Wer Neuheiten, wie den Mazda CX30 oder den Honda E, in der Fahrpraxis sehen will, kann dies ebenso, wie etwa ein VW Käfer-Cabriolet, das zum Elektroauto umgebaut wurde.

Die Hautsponsoren Euronics und Aiways treten zusammen mit zwei chinesischen Elektro-SUV „AIWAYS U5“ an. Weiterhin messen sich E-Autos von Kia, Mercedes, Mini, Opel, Peugeot, Polestar, Seat, Skoda und Smart im Vergleich mit den anderen.

 

Von Berlin nach Moers

Ove Krögers Ziel ist der „beste E-Cannonball aller Zeiten“. Diesmal gibt es zwei begleitende Veranstaltungen: am 25. September am Startort, der letztes Mal Zielort war – das Van der Valk Hotel nahe Blankenfelde-Mahlow. Diesmal ist das der Startpunkt und das Van der Valk in Moers der Zielort.

Auf der Strecke wird es für die Teilnehmer verschiedene Aufgaben geben, aber hier herrscht Stillschweigen über Details. „Der E-Cannonball wird anders“, macht Ove Kröger neugierig. Die Teilnehmer werden bis kurz vor Fahrtantritt im Unklaren gelassen und können sich somit nur bedingt vorbereiten. Dennoch ist der E-Cannonball kein Glücksspiel, wie die Veranstalter betonen. Effiziente Fahr- und Ladestrategie ist in jedem Fall gefragt. Die unterschiedliche Akkukapazität und sonstige Technik der jeweiligen Fahrzeuge wird durch Zuordnung in Fahrzeugklassen kompensiert.

 

Sponsoren

Hautsponsor ist Euronics zusammen mit dem von Euronics vertriebenen E-Auto-Startup Aiways aus China.

Weitere Sponsoren sind dot-spot, compandy.de,  Naturstrom, Lumenaza, www.LC.wtf, STATUSX, Maingau Energie, EWE GO, eemobility und myenergi.

Anzeige

3 Gedanken zu „News zum E-Cannonball 2020

  1. Moers? Da war ich gestern. Da stehen gerade mal 4 stalls und 2 temporäre. Fahrt doch weiter bis zum van der Falk in Eindhoven. Da sind 24 Tesla stalls und nochmal so viele andere Ladesäulen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.