Ärger mit der Schweizer Polizei

Wo hat das T&Emagazin eigentlich sein schönes Covermotiv her? Es stammt von Mandy Bartsch und die Schweizer Polizei war von der Entstehungsgeschichte wenig begeistert…

Foto: Many Bartsch

Als Abschlussprojekt des Studenten Aaron Hummelt bekam Filmdozent Christoph Lindemann von der Hamburger Akademie für Kommunikationsdesign einen Werbespot über sein neues Auto vorgeschlagen. Der frische Tesla Model 3-Besitzer war sofort Feuer und Flamme und schildert den Werdegang des realisierten Projekts:

Nur zwei Wochen später stand das Konzept mit einer provozierenden Story mit viralem Charakter, einem anspruchsvollen Produktionsplan. Von der Idee war Akademieleiterin Mandy Bartsch schnell überzeugt und wollte, die Produktion für „behind the Scenes“-Fotos begleiten, von denen hier einige abgedruckt sind.

In den nächsten Tagen wurde ein neuntägiger Roadtrip geplant, von Hamburg durch die Schweiz, nach Italien und Österreich. Als Hauptdarsteller konnte das Model Gerrit Lange gewonnen werden. Drehstart war am 23. April.

Um die fünfköpfige Crew 100- prozentig elektrisch transportieren zu können, ging das Konzept an Tesla. Die waren so angetan, dass sie der Crew ein Model X 100D als Begleitfahrzeug für den gesamten Dreh bereitstellten.

Erstes Ziel des Produktionsroadtrips war Luzern in der Schweiz. Für mich als neuen Tesla-Besitzer und den Rest der Crew, die bisher noch gar nicht elektrisch unterwegs war, eine positive Überraschung, wie gut alles funktionierte. Intervalle von zweistündigen Fahrten wurden von 15-minütigen Ladestopps an Superchargern unterbrochen. Abwechselnd genossen wir hohen Fahrspaß und den Einsatz des Autopiloten.

In den folgenden Tagen ging es von einer Location zur nächsten. Der Fokus lag darauf, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, denn das Licht musste stimmen. Drohnenshots wechselten sich mit Closeupaufnahmen im Auto oder aus dem Begleitfahrzeug ab. Die Idee, um für eine bessere Perspektive die Flügeltüren des Model X während der Fahrt offenzulassen lieferte auch wunderbare Bilder wie das Titelbild des vorliegenden T&Emagazin. Der Schweizer Polizei gefiel sie leider nicht. Ein zweistündiger Zwangsstopp mit Verhör und 400 Euro Strafe waren die Folge. Ein Polizist äußerte nach Durchsicht unseres Filmmaterials im Verhör: „Für die Bilder hätte ich das auch gemacht, aber nicht in der Schweiz.“ Folglich ließen wir die Schweiz möglichst schnell hinter uns und fuhren direkt weiter nach Italien.

Beim Versuch ein Model X bei 10 Prozent Steigung durch eine schmale Parkplatzauffahrt mit Kurve zu quetschen, mussten wir in Italien einen Pullover zwischen Mauer und Auto klemmen, um Kratzer zu verhindern. Das Model 3 hatte eine kleine Berührung mit der Leitplanke beim Serpentinen fahren. Aber dafür gibt es ja Vollkasko-Versicherungen. Zum Abschluss lieferten die österreichischen Berge fantastische Locations für emotionale Aufnahmen und spektakuläre Drohnenflüge.

Auf der Rücktour wurden Aufnahmen am Flughafen inszeniert mit allen nötigen Genehmigungen. Nach insgesamt 3.770 Kilometern und um die 1.400 kWh kostenloser Supercharging-Energie waren alle Szenen im Kasten.

Aaron musste nun alles Material sichten und schneiden, um dann am 19. Juni den fertigen Spot und das „Making of“ vor den Dozenten zu präsentieren. Glückwunsch an Aaron für den Abschluss und den sehr sehenswerten Werbespot.

Das Ergebnis der erfolgreichen Abschlussarbeit von Aaron Hummelt kann unter dem folgenden Link bestaunt werden:
https://vimeo.com/343226358

Auch das Making-Of sollte man gesehen haben: https://vimeo.com/user99875717



Weitere Themen der 52 seitigen Ausgabe 3.2019 des T&Emagazin sind:

Titel: Tesla: Autononome Zukunft

Politik – Fridays for future

Feuerwehrmann im Interview: Bandgefährliche E-Autos?

Tesla – Shareholder Meeting 2019    

Tesla Owners Club Summit     

Tesla – Das Model Y

Elektromobilität – Wenn alle elektrisch fahren …   

Die Herausgeber: TFF e.V. und Tesla Owners Helvetia     

Medienpartnerschaft – Bundesverband eMobilität und T&Emagazin   

Ev Events –  Rive Maroc und andere Termine     

Rückspiegel – e4 TESTIVAL, e-Parade, Silence Rallye und Erstes Model 3 Treffen      

Early Adopter – Am Anfang haben sie gelacht    

Tolle Idee – Thank you-Karten – Interview      

Early Adopter – In 80 Tagen elektrisch um die Welt Rafael de Mestre 

Reisebericht – Nikola Tesla Rally Kroatien  

Unterwegs laden – Destination Charger    

Fahrbericht – Hyundai Kona Elektro    

Elektroautoguru – Installation einer Ladestation     

Wirtschaft –  Über den disruptiven Wandel

Wirtschaft – Der Osborne-Effekt

Erneuerbare Energien – Mieterstrom  

Fanboy – Autoshow Shanghai     

Das T&Emagazin kann in gewünschter Menge gegen Versandkostenübernahme im Shop angefordert werden.

————————————————————–

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO2 sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Ein Gedanke zu „Ärger mit der Schweizer Polizei

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.