Aptera – Spielzeug oder Reichweitenmonster?

Mit dem Aptera entwickelt Aptera Motor, ein amerikanisches Startup-Unternehmen mit Sitz in San Diego, Kalifornien, ein E-Auto, das aussieht, als wäre es aus einem Science-Fiction-Film gekommen. Allerdings soll das dreirädrige E-Auto nicht nur so aussehen, sondern auch bisher unerreichte Leistungen bringen.

Die Hersteller werben mit einem E-Auto, das man in sonnigen Gebieten fast nie aufladen müsse. Das soll der Wagen mit einem Solardach schaffen, welches an sonnigen Tagen bis zu 72 Kilometer lädt.

Insgesamt soll der Aptera eine beachtliche Reichweite von bis zu 1.600 Kilometern erreichen. Das ist die Reichweite für die größte Batterie, die eine Kapazität von 100 kWh hat. Daneben soll der Aptera mit drei weiteren Batteriegrößen verkauft werden, die kleinste mit 25 kWh Kapazität.

Die 1.600 Kilometer Reichweite soll das E-Auto durch ein extrem aerodynamisches Design sowie durch sein leichtes Fahrgestell schaffen. Der Aptera wiegt nur 800 bis 1.000 Kilogramm. Ausgelegt ist das Gefährt auf zwei Sitze und leichtes Gepäck.

Der Preispunkt des Wagen variiert nach Ausstattung. Das günstigste Modell liegt bei 25.900 Dollar, während das teuerste um die 46.000 Dollar kostet. Der Aptera soll noch 2021 an erste Kunden ausgeliefert werden. Nach Deutschland wird das Auto aber in nächster Zeit wahrscheinlich nicht kommen.

Quelle: Pressemitteilung von Aptera Motors

 

N.E.W. ist ein Gemeinschaftsprojekt des T&Emagazin in Zusammenarbeit mit dem YouTube Kanal Car Maniac von Christopher Karatsonyi.
Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.