Der wertvollste Autohersteller der Welt

Kolumne von Gabor Reiter

224,05 Milliarden US-Dollar. Das ist der Wert des kalifornischen Unternehmens „Tesla“ am 244. Unabhängigkeitstag der Amerikaner, am 4. Juli 2020. Ist es nicht einfach unfassbar und auch irgendwie surreal, dass es ein Newcomer in gerade mal zehn Jahren an der Börse geschafft hat, alle etablierten Autohersteller der Welt hinter sich zu lassen? Aber genau das ist auch der Punkt:

Autohersteller?!

Tesla ist kein Autohersteller der klassischen Art. Dieses Unternehmen ist einfach was ganz, ganz anderes. Tesla ist ein Technologieunternehmen der neuen Art. Eine Softwarefirma, die auch Autos baut. Tesla ist Sinnbild für E-Mobilität, Autonomes Fahren, Innovation, Wandel und Nachhaltigkeit geworden. Eine Firma, die eine neue Riege der Industrie anführt und der Welt zeigt, dass der Planet sich schneller verändert, als es vielen lieb ist.

Aber woher kommt denn diese hohe Bewertung?

Jedes börsennotierte Unternehmen der Welt hat einen relativ einfach zu berechnenden Wert, den man „Marktkapitalisierung“ nennt. Dieser Wert ist der Faktor aus Kurs der Aktie * Anzahl der Aktien. Selbstverständlich ist der Wert der Aktie der entscheidende Faktor und dieser Wert kann auch sehr schwanken.

Der japanische Konzern Toyota setzte im vergangenen Jahr 10 Millionen Fahrzeuge ab. Tesla hingegen 370.000.

Und wie wirkt sich die Corona-Krise aus?

Da die Börse einen Blick und eine Wette auf die Zukunft abbildet, ist es offensichtlich, dass Tesla zur Zeit in den Augen der Anleger ein hohes Potential für die Zukunft repräsentiert–zumindest mehr als die alte Autoindustrie. Jeden Autobauer hat die Coronakrise schwer gebeutelt. Teslas Aktienkurs fiel auch um 50 Prozent, konnte sich aber schneller erholen und jagt von Allzeithoch zu Allzeithoch.

Auch die Quartalsergebnisse sind in den letzten vier Quartalen positiv. Ein weiterer wichtiger Faktor für die Anleger ist, dass Tesla eine hohe Cashposition von mehr als 8 Milliarden US-Dollar hat, was bedeutet, dass Tesla auch eine länger anhaltende Krise überstehen könnte.

Wie könnte Teslas Zukunft aussehen?

Die Rally könnte in den nächsten Monaten und Jahren weitergehen, wenn TSLA in den S&P 500 US-Aktienindex aufgenommen würde. Das könnte den Kurs weiter befeuern, weil die Aktie in vielen weiteren großen Fonds auftauchen könnte. Das Unternehmen ist nach wie vor sehr stark auf Expansion ausgelegt. Viele neue Fabriken sind geplant in allen Teilen der Welt, was auch Kostensenkungen nachziehen wird. Tesla forscht in vielen Bereichen weiter. Akkumanagement, Zellchemie, Autonomes Fahren sind nur ein kleiner Teil der Gebiete, die die Kalifornier im Auge haben.

Auf der anderen Seite ist die Situation in den USA zur Zeit sehr angespannt. Die Corona-Krise ist bei weitem nicht ausgestanden. Eine drohende Rezession und hohe Arbeitslosigkeit könnten auch Tesla in große Schwierigkeiten bringen. Ferner schläft die Konkurrenz auch nicht und setzt verstärkt auf E-Mobilität und stark digitalisierte Fahrzeuge.

Insbesondere die Chinesen muss man hier im Auge haben, denn auch diese Industrie ist in China von Anfang an dabei und enorm marktrelevant.

Fazit

Ich sehe Tesla nicht als größten Autobauer der Zukunft. Zumindest nicht, was die Anzahl der Fahrzeuge betrifft. Dafür sind die Kalifornier ziemlich hochpreisig. Das größte Asset von Tesla könnte die Entwicklung von Technologie sein.

Neue Akkusysteme, Management, Software, KI. Die intelligente Vernetzung von eigenen PV-Anlagen und Heimspeichern mit den eigenen Fahrzeugen ist auch ein großer Vorteil, den viele noch nicht auf den Schirm haben.

Ja, Tesla ist erwachsener geworden und die Zeiten, als man müde über diese Firma gelächelt hat, sind endgültig vorbei. Man könnte behaupten, dass Tesla eigentlich ein Maßstab für Innovation und für die gesamte E-Mobilität geworden ist. Die Zukunft wird spannend bleiben.

Diese Kolumne stammt aus der Ausgabe 7. des T&Emagazin, welche am 10. Juli 2020 erscheint und hier bestellt werden kann. Zudem besteht die Möglichkeit, das T&Emagazin in Wunschmenge dauerhaft zu abonnieren.

Mit dem Thema Tesla-Aktien befasst sich auch Verleger Timo Schadt in einer weiteren Kolumne.

————————————-

Der Inhalt der 7. Ausgabe:

Titel – Tesla Model Y von Nino (Antonino Zeidler)

Community – Virtuelles Model 3 Treffen zusammengestellt von Youness Schadt und Sabrina Dremel

Tesla – Model 3 Interior Design Analyse von Christoph Reichelt

Tesla Welt – News des Quartals von David Reich

Tesla – Es muss nicht immer Tesla sein von Stefan Schwunk

Tesla – HEPA-Filter und Bioweapon Defense Mode von Martin Hund

Tesla – Datenquelle Tesla von Andreas Neumann

Tesla – Der Trend geht zum Zweit-Tesla & die Börse reagiert von Timo Schadt

Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde e.V. von Thorsten Dohe

Die Herausgeber – Tesla Owners Coffee Hour des TOCH von Armin Zeder

E-Mobilität – ABC der E-Mobilität von Martin Hund

Elektroauto Guru – CO2-Kompensation von Nino (Antonino Zeidler)

E-Mobilität – Car Maniac E-Auto-Test  Audi eTron Sportback S, NIO Es6 Performance, Polestar 2 von Christopher Karatsonyi

E-Mobilität – Kostenlos laden während des Einkaufs von Markus Weber

E-Mobilität – Ladeguthaben durch Einkäufe von Sabrina Dremel

E-Mobilität – E Cannonball 2020 von Timo Schadt

Innovator – 1.111.111 Kilometer Tesla von Timo Schadt und Antonino Zeidler

Reisebericht – Mit dem Tesla Model 3 nach Barcelona von Martin Bodenstedt

Fahrbericht – Audi e-tron von Michael Schmitt

Tesla – Besser mieten als leasen

Tesla – Eine neue MCU?  Von Timo Schadt

Fanboy – Der wertvollste Autohersteller der Welt? Von Gabor Reiter

Reisen – Urlaub mit dem Elektroauto     

————————————

Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:

Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, wobei die Richtigkeit der Angaben nicht garantiert sein müssen. Diese spiegeln regelrecht eine subjektive Ansichtsweise als journalistische Publikation von gegebenen Informationen dar. Dieser Artikel soll weder zum Kauf, noch Verkauf von genannten Wertpapieren anregen und dient in keinster Weise als Hilfe für Invenstitionsentscheidungen. Auch übernehmen weder die Autoren des T&Emagazin, noch der Verlag des T&Emagazin Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung der hier stehenden Informationen entstehen. Der Autor hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels Aktien der Tesla, Inc.

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Anzeige

Veröffentlicht in Tesla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.