Tesla Model S Plaid

In allen Belangen besser

Foto: Tesla

Nach einer schnellen Runde über die Teststrecke im Tesla Headquarter in Fremont präsentierte Elon Musk am 11. Juni das neue Tesla Model S mit Plaid-Antrieb und verkündete den Beginn der Auslieferungen an die Kunden in den USA.

Nachdem die Model 3 und Y seinerzeit technische Maßstäbe gesetzt hatten, soll sich das Model S mit neuen Leistungsdaten und einem modernen Interieur wieder an die Spitze der Palette des Elektromobilitätspioniers setzen. Wie bereits „Ludicrous“ ist auch „Plaid“ aus der Science-Fiction-Parodie Spaceballs entnommen worden. In dem Film stand der Plaid-Antrieb für das Sprengen physikalischer Grenzen – passend zu dem Ziel von Elon Musk, bei der Konzeption des Fahrzeugs.

​Der Antrieb

Die wichtigste Neuerung ist der dreimotorige Antrieb als Grundlage für eine brachiale Kraftentfaltung. Wie alle Teslas hat der neue Plaid eine feste Untersetzung zwischen Motor und Antrieb (single speed), was bei einer Motordrehzahl von 22.000 Umdrehungen pro Minute eine wahnsinnige Höchstgeschwindigkeit von 320 km/h erlaubt. Ein zusätzlicher Karbonmantel um den Rotor verhindert den Verlust des winzigen Luftspalts zum Motorgehäuse aufgrund der auftretenden Fliehkräfte und Temperaturen.
Nachdem Porsche mit dem Taycan auf dem Nürburgring 2019 die Leistungsdaten des Model S Performance übertroffen hatte, wurde der Fehdehandschuh von Tesla offensichtlich bereitwillig aufgenommen. Jedenfalls wurde beim Model S Plaid massiv an der Vollgasfestigkeit und der Leistungskurve bei höheren Geschwindigkeiten nachgebessert. Grundlage dafür ist auch ein neuer Akku-Pack, dessen Kapazität, Ladeleistung und Zellformat noch nicht bekannt sind.

Upps… da fehlt was. Lies doch einfach den vollständigen Artikel von unserem Experten Martin Hund im neuen T&Emagazin Ausgabe 11:

Dieser Artikel ist ein Beitrag aus der Ausgabe 11 des T&Emagazin.

Einzelhefte, 5, 10 oder 20 Exemplare zum Weiterverteilen und Auslegen können zu kostendeckenden geringen Aufpreisen bestellt werden.

Zudem kann die Community-Zeitschrift auch – gegen 20 Euro für Porto und Versandkosten für ein ganzes Jahr abonniert werden.

Weitere Themen der Ausgabe sind:

Die Themen der Ausgabe 11 des T&Emagazin:

  • Interview mit Brandenburgs Wirtschaftsminister Steinbach zur Gigafactory Grünheide – von David Reich
  • Tesla Zwei-Faktor-Authentifizierung  – von Henning Frey
  • Smart Home-Anwendungen – von Mike Boch
  • Neue Tesla Wandladestation – von Oliver Fritsch
  • Tesla Welt – News des Quartals  – von David Reich
  • Deutschlands jüngste Tesla-Fahrerin im Interview
  • Alternativen zu Tesla auf der Langstrecke? Stimmen von Ove Kröger, Oliver Krüger und Nico Pliquett
  • Tesla Owners Club Helvetia (TOCH) 
  • Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V.
  • Gleichstrom vs. Wechselstrom – von Martin Hund
  • Erste Robotaxis in Europa 2023? – von Markus Weber
  • Car Maniac E-Auto-Test – von Christopher Karatsonyi
  • Ev Events – Elektromobilitäts-Termine
  • Beschluss des Verfassungsgerichts zum Klimaschutz – von Silvia Oudhoff
  • Vom E-Auto zu Energiewende – Interview von Dennis Witthus mit Volker Quaschning und Holger Laudeley
  • Mieterstrom & Eigennutzung
  • M3T – Rückblick: Virtuelles E-Community-Treffen
  • T&Etalk – Rückblick: Tesla raus aus der Servicehölle?
  • Nächster T&Etalk: SEXY CARS Community
  • Wirtschaft – Mobilität der Zukunft – von Jörg Heynkes
  • Reisebericht – Mit Tesla und Wohnanhänger zum Nordkap – von Kai Möller
  • Fanboy – Als Tesla kam – von Gabor Reiter
  • Innovator – Diana und Stefan Böhmer
  • … und einiges mehr
Anzeige

Veröffentlicht in Tesla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.