R wie Reichweite

Elektroautos Reichweite

Es ist eines der Kernthemen der Elektromobilität schlechthin: Die Entfernung, die das Fahrzeug mit der mitgeführten Energiemenge zurücklegen kann.

Bei Verbrennerautos war die Reichweite selten ein Problem, weil die Energiedichte von Brennstoffen hoch ist und das Nachtanken die Fahrt nur kurz unterbricht.

Der Kopf sagt, dass die Reichweite eines E-Autos für 90 Prozent der Fahrprofile in einem typischen Industrieland wie Deutschland mehr als ausreichend ist. Und der Bauch sagt: Wenn Elektroautos einen Akku hätten, der bei gleicher Größe und Gewicht eine Reichweite von 1000 Kilometern erlaubt, wäre es trotzdem besser.

Und beide haben offensichtlich recht.


ABC der E-Mobilität – macht mit!

In einer neuen Rubrik auf T&Emagazin.de werden wir fortan Beiträge aus dem ABC der E-Mobilität von Martin Hund veröffentlichen. Zu jedem Buchstaben des Alphabets gibt es ein Stichwort aus der Elektromobilität. Wer das ABC in gedruckter Form lesen möchte: der erste Teil (Buchstaben A bis O) ist erschienen in der 6. Ausgabe des T&Emagazins, der zweite Teil (Buchstaben P bis Z) in der 7. Ausgabe.

Da wir dieses Konzept so toll finden, soll das E-Mobilitäts-Alphabet danach mit euren Beiträgen weitergehen! Ein umfangreiches Lexikon der E-Mobilität kann so entstehen.

Wenn ihr einen kurzen Beitrag zu einem Buchstaben habt, schickt ihn doch an community@temagazin.de. Natürlich veröffentlichen wir ihn unter euren Namen und, wenn ihr wollt mit Link zu eurer Webseite, Social-Media-Profil, YouTube-Kanal… Überprüft aber bitte in den jeweiligen Ausgaben, ob das Thema schon aufgegriffen wurde.

Grafik: Sabrina Hund
Anzeige

Veröffentlicht in ABC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.