Verkäufe von Elektroautos entwickeln sich anders als gedacht

In Deutschland sinken die Neuzulassungen von Elektrofahrzeugen seitdem die Förderung von einem auf den anderen Tag gestrichen wurde. Der Umweltbonus ist seit dem 18.12.23 Geschichte. Die Forderung zahlreicher Lobbygruppen: Das Ende des Verbrennermotors soll nach hinten verschoben werden. Doch dabei wird vergessen, dass der Rücklauf in dieser Form lediglich in Deutschland so stattfindet. In anderen Ländern sieht es dagegen ganz anders aus.

Seitdem der Umweltbonus im letzten Jahr gestrichen wurde, werden in Deutschland weniger Elektroautos verkauft. Im Vergleich zum Vorjahr gingen die Neuzulassungen von Elektroautos in Deutschland im Februar um 15,4 Prozent zurück. Für die deutschen Traditionshersteller ist das ein großes Problem. Sie haben Milliarden in die Entwicklung gesteckt und müssen jetzt sogar die Preise senken. Verluste sind die Folge und die Produktion muss heruntergefahren werden. Immer noch hinken hiesige Elektroautos der Konkurrenz hinterher. Wohl zu spät und zu überstürzt warfen sich Volkswagen und Co. in den Kampf um Marktanteile, was ihnen jetzt große Probleme nicht nur auf dem deutschen Markt, sondern vor allem auch in China bereitet. Die Konkurrenz beschleunigt meist schneller, lädt schneller, verfügt über höhere Spitzengeschwindigkeiten und hat vor allem bessere Software, die ohne Probleme online upgedatet werden kann. So langsam kommen auch die deutschen Traditionshersteller hinterher. Allerdings verzögern sich zahlreiche Projekte, wie zum Beispiel der ID.2. Die Zurückhaltung der deutschen Kunden vergrößert das Problem jetzt noch, so dass zum Beispiel Mercedes seinen Elektrofahrplan nach hinten verschiebt. 

Doch der weltweite Trend zum Elektroauto nimmt ungeachtet dessen an Fahrt auf. Stichwort China: 57 Prozent der weltweiten Produktion werden dort verkauft: 5,1 Millionen, während sich der Rest auf alle anderen Länder verteilt. Doch die übrige Welt schließt langsam auf. In Europa stiegen die Elektroautoverkäufe im Februar  um 9 Prozent und behielten ihren Marktanteil von 12 Prozent, wie der europäische Herstellerverband ACEA meldet. Da die sinkenden Deutschland Deutschland in diesen Zahlen eingerechnet ist, steigt also der Marktanteil von Elektroautos im Rest Europas. In Belgien stiegen die Verkäufe sogar um 66,9 Prozent, in Frankreich um 31,8 Prozent und in den Niederlanden um 20,9 Prozent. Die internationalen Zahlen sprechen also eine ganz andere Sprache. Und was bei der Forderung nach der Verlängerung des Verbrenners vollkommen außer acht gelassen wird: auch wenn Elektroautos heute gegenüber Verbrennern absolut ebenbürtig oder sogar überlegen sind, das war nie der Grund auf den Elektroantrieb umschwenken, sondern es ist der Klimaschutz. Und sinkende Verkaufszahlen sind da eher ein Grund den Weg zum Elektroauto zu erleichtern, als zu erschweren.

 

Quelle: vorn-mit-e.de Der vollständige Beitrag ist hier erschienen.

 


Abonniert den Newsletter, der jeden Freitag erscheint, um wöchentlich aktuelle Infos zu Tesla, Elektromobilität und Energiethemen zu bekommen.


Viele interessante Beiträge finden sich in der aktuellen 22. Ausgabe des T&Emagazins.

Diese Ausgabe kann in Wunschmenge gegen Übernahme der Porto- und Versandkosten bestellt werden.

Inhalt der 22. Ausgabe des T&Emagazin:

  • Editorial – Abgespeckt und doch da
  • Leserbriefe
  • Events der E-Mobilität
  • Tesla Welt – David Reich: News des Quartals
  • Die Herausgeber – Tesla Owners TOCH
  • Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V.
  • Tesla – Potenziale des automatisierten Fahrens
  • Tesla – 2 Millionen Kilometer im Tesla
  • Tesla – Christian Pogea: Der Mann der Teslas versteht
  • Strombock – Warum senken Elektroautos die Wartungskosten
  • Elektromobilität – Autotests für Gebrauchtautokäufer
  • Elektromobilität – Reifen ist nicht gleich Reifen
  • Car Maniac – Testberichte
  • Gesellschaft – Klima Fluchtauto Twizy
  • Gesellschaft – Auto als Ich-Raum
  • Energiewende – Die Kosten der Stromerzeugung
  • Energiewende – Entwicklungsland Deutschland
  • Fanboy in Trauer über Marcus Mayenschein
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.