„Oh, eine Reparatur am Tesla? Das wird teuer!“

von Dennis Bolz & Markus Stegmann

Tesla Reparatur
Fotos: Firma Stegmann

Einmal kurz nicht aufgepasst und schon ist ein augenscheinlich kleiner Schaden am geschätzten E-Fahrzeug entstanden. Oftmals kommt dann eine Aussage wie „Oh, eine Reparatur am Tesla? Das wird teuer!“, egal ob von Freunden, der WhatsApp-Gruppe oder vom Nachbarn.

Stimmt, günstig sind Reparaturen an modernen Fahrzeugen nicht – speziell, wenn die Ausstattungsliste mit verschiedensten Assistenzsystemen, LED-Scheinwerfern und sonstigen Features gespickt ist.

Ist ein Tesla wirklich teurer in der Reparatur als andere Hersteller?

Diese Frage haben sich die Mitarbeiter der Stegmann Karosserie und Lack gestellt und sind auf Kostensuche gegangen. Gehen wir von einem eher typischen Schadenbild aus, welches uns im Werkstattalltag häufig begegnet. Wir rechnen mit Stundenverrechnungssätzen der jeweiligen Hersteller-Vertragswerkstätten (im süddeutschen Raum) und schicken 5 Kandidaten ins Rennen:

  • Audi E-tron
  • BMW i3s
  • Mercedes EQC
  • Tesla Model 3 Performance
  • VW ID.3 Performance pro

Alle Fahrzeuge sind ausstattungsbereinigt, mit LED-Hauptscheinwerfern, Assistenzsystemen, Stoßfängern in der „Standard-Variante“ (keine S-Line bei Audi) und einem Zweischicht Metallic Lack.

Für eine fiktive Reparatur benötigen wir für jedes dieser Fahrzeuge einen rechten vorderen Kotflügel, den rechten Hauptscheinwerfer, die vordere Stoßfängerverkleidung und den äußeren Sensor für die Parkhilfe mitsamt entsprechendem Befestigungshalter.

Außerdem werden die Bauteile kalkuliert, welche sich bei den verschiedenen Fahrzeugen jeweils im fiktiv dargestellten Schadensbereich befinden und entsprechend beschädigt sein werden. Ersatzteilpreise berechnen wir laut den unverbindlichen Verkaufspreisen (UVP) des Herstellers.

Kalkuliert wird über das bei KFZ-Sachverständigen gebräuchliche Audatex-System. Die Lackierkostenberechnung erfolgt aufgrund der Fahrzeugherstellervorgaben.

 

Audatex System Model 3
Auszug aus dem Audatex System. Hier das Model 3.

Die Ersatzteile

Während der Erfassung des Schadens fällt bereits auf, dass Tesla bei den Ersatzteilen nicht teurer ist als die anderen Hersteller.

Nehmen wir den Hauptscheinwerfer als Beispiel: Hier ruft Tesla 399,16 Euro netto auf, während der Scheinwerfer am E-Tron (nicht Matrix) mit 1.690 Euro netto (UVP) gehandelt wird.

Bei den Gesamtkosten der Ersatzteile zeichnet sich dieses Bild weiter ab. Der E-tron liegt hier weit vorn mit 2.832 Euro, gefolgt vom EQC, bei dem 2.049 Euro zusammen kommen. Danach folgen ID.3 1.920,54 Euro, i3 (1.619,22 Euro) und als Schlusslicht folgt das Model 3 mit 1.052,17 Euro (alle Preise netto, Preisstand Februar 2021).

Arbeitszeiten und Lackierkosten

Bei den vorgegebenen Arbeitszeiten wendet sich das Blatt leicht. Bei BMW stehen dem Reparateur 3:45 Stunden zur Verfügung. Für den VW sind es 5:48 Stunden. Tesla (7:06), Mercedes (8:00) und Audi (8:18) liegen etwa auf gleichem Niveau.

Jetzt noch zu den Lackierkosten. In diesem Bereich sind sich die deutschen Hersteller einig, wieviel Zeit für Vorbereitungs- und Lackierarbeiten benötigt werden darf (EQC 2:30 Stunden, i3 2:36, ID.3 3:12, E-tron 4:06). Tesla fällt mit 7:06 aus der Reihe.

Die Bauteile der deutschen Hersteller werden mit einer Grundierung geliefert, was den Lackieraufwand für die Werkstatt geringer macht. Anders der Stoßfänger von Tesla, dieser wird als rohes Kunststoffbauteil geliefert. Diesem Umstand ist es geschuldet, dass hier mehr Zeit zur Lackierung benötigt wird.

Gesamtkosten

Insgesamt liegen die fiktiven Reparaturkosten (inklusive Mehrwertsteuer):

1. BMW i3s – 3.687 Euro
2. VW ID.3 performance pro – 4.013 Euro
3. Tesla Model 3 Perfomance – 4.466 Euro
4. Mercedes EQC – 4.680 Euro
5. Audi E-tron – 6.196 Euro

Fazit

Somit stellen wir fest, dass die Reparatur eines Tesla nicht teurer ist als Reparaturen an anderen Elektroautos. Zudem sind bei Tesla im BodyShop keine Aufschläge auf die unverbindlich empfohlenen Ersatzteilpreise erlaubt.

Eine Tendenz ist jedoch erkennbar. Je teurer der Kaufpreis des Fahrzeuges, desto höher sind auch die Kosten der Reparatur.

Markus Stegmann (links) ist Geschäftsführer und Inhaber des gleichnamigen Karosserie- und Lackierfachbetriebes, der sich seit 2017 auf Tesla spezialisiert hat.
Dennis Bolz (rechts), seit über 10 Jahren bei Stegmann tätig, hat sich in seiner Funktion als Werkstattleiter der Elektromobilität im Unternehmen verschrieben.
Auf ihrem eigenen YouTube Kanal Stegmann GmbH und auf dem Kanal von Teslamarcus schauen sie hinter die Kulissen von Fahrzeugreparatur und Unfallinstandsetzung aller Marken und liefern Hintergrundinformationen zu Tesla und weiteren E-Fahrzeugen.

Dieser Artikel ist ein Auszug aus der Ausgabe 10 des T&Emagazin.

Einzelhefte, 5, 10 oder 20 Exemplare zum Weiterverteilen und Auslegen können zu kostendeckenden geringen Aufpreisen vorbestellt werden.

Zudem kann die Community-Zeitschrift auch – gegen 20 Euro für Porto und Versandkosten für ein ganzes Jahr abonniert werden.

Weitere Themen der Ausgabe sind:

Tesla Welt – News des Quartals
Model 3 Dämmung
Body Shops
Tesla – Einbau eines Frunklifts
Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V.
Tesla Owners Club Helvetia (TOCH)
Die Tesla-Fahrlehrerin Halide Studer
Wie lange dauert das Laden?
Model X mit Anhänger im Winter
Anhänger am Elektroauto?
Übernachten im Elektroauto
Car Maniac E-Auto-Test
T&Etalk Rückblick: Zukunft, Verkehrswende, Klimawandel
T&Etalk Rückblick: Nachhaltig Investieren
Virtuelles M3T 2021
Innovator – Klaus Schäfer (Tesla-Klaus)
Automobilunternehmen und Innovationen
Elon Musks Satelliten-Internet Starlink
Erster Elektroauto-Reiseführer
Tesla und Bitcoin

Anzeige

3 Gedanken zu „„Oh, eine Reparatur am Tesla? Das wird teuer!“

  1. Bei Tesla ist es günstiger, direkt einen lackierten Stoßfänger zu kaufen in Wagenfarbe anstatt das unbehandelte Teil. Das ggf. noch mal bei der Mathematik berücksichtigen. Unterm Strich aber kann man sagen, dass Ersatzteile grundsätzlich leider sehr teuer sind und dass daran gigantisch verdient wird. Das ist bei praktisch allen Herstellern vergleichsweise.

  2. Ihr wollt ja nicht die Tesla Scheinwerfern mit dem von Audi/Mercedes/BMW vergleichen: die Tesla sind ja mega schlecht im Vergleich (ich spreche als Erfahrung und Besitzer)
    Das ist also logisch, dass die Tesla (Desaster) Scheinwerfern billiger sind… Bitte Apple mit Apple vergleichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.