Freies Tesla Supercharging in Flutgebieten

Foto: Tesla

Tesla ermöglich in Gebieten in den Niederlanden, Belgien und Deutschland, die von den Überflutungen betroffen sind, vorübergehend freies Supercharging. Darüber informierte das Unternehmen am Wochenende Kunden per E-Mail.

Seit Sonntag, 18. Juli, ist es in den betroffenen Regionen möglich, umsonst zu laden. Wie gewohnt, können Tesla-Fahrer auf dem Touchcreen ihres Autos auf die Ladeorte tippen und dort den derzeitgen Preis sehen. “Wir hoffen, diese Hilfe gibt Ihnen den Seelenfrieden, an einen sicheren Ort zu gelangen”, schreibt Tesla.

Die genauen Orte nennt Tesla nicht, die E-Mail wurde auch an Kunden verschickt, die nicht direkt in den Gegegenden wohnen. Im TFF Forum berichtet ein Benutzer: “Soweit ich es erkennen kann sind die SuC in und um das Krisengebiet aktuell kostenlos. Sprich im Norden bis einschließlich Hilden (Moers ist wieder kostenpflichtig). Im Süden bis einschließlich Wittlich. Die Ostgrenze ist bei Mogendorf. Die Westgrenze zieht sich in Belgien bis Brüssel über Eindhoven nach Horst an der deutsch-niederländischen Grenze.”

 

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.