Eine Einordnung: Tesla kommt in den S&P 500

Die Tesla Aktie geht steil…

Da ist sie nun, die Aufnahme von Tesla in den S&P 500. Sie soll vor Handelsbeginn am 21. Dezember 2020 erfolgen. In diesem Aktien-Index sind die wertvollsten 500 US-Unternehmen gelistet. Tesla hatte sich grundsätzlich bereits dadurch qualifiziert, dass das Unternehmen in vier Quartalen in Folge Gewinne verzeichnen konnte. Nun waren es fünf Quartale, in denen die Kalifornier mit schwarzen Zahlen aufwarten. Auch für die Zukunft stehen die Ampeln auf Grün, denn Tesla liefert nur noch positive Nachrichten im Hinblick auf Produktions- und Verkaufszahlen und auf die Fortschritte beim Aufbau von Fabrikationen. Längst sind sie zum – mit Abstand – wertvollsten Autobauer der Welt aufgestiegen, werden darüber hinaus mehr und mehr als Technologie-Konzern, als kommender Energieversorger und Versicherer wahrgenommen.

Breit aufgestellt wird Tesla als so manche Branchen vor sich hertreibend gesehen. Die Frage stand somit im Raum, warum ihnen der Einzug in den S&P 500 dennoch bislang verwehrt blieb.

Viele Fonds orientieren sich am S&P 500 und müssen sich nach entsprechender Gewichtung in diesem Index unweigerlich mit den entsprechenden Wertpapieren eindecken. Das trieb, nach der entsprechenden gestrigen nachbörslichen Ankündigung des Einzugs in den Index, die Aktie an. An die 15 Prozent machte sie gut und es kann durchaus von weiteren Steigerungen ausgegangen werden.

Ein Novum könnte sein, dass aufgrund des hohen Börsenwerts von 390 Milliarden Dollar die Aufnahme voraussichtlich in zwei Tranchen und nicht auf einmal kommt. Zu sehr würde Tesla mit seinem hohen Gewicht den Index verändern. Dies war sicherlich auch ein wesentlicher Grund dafür, warum bisher von der Aufnahme Abstand genommen wurde. Da der S&P 500 aber nun mal die 500 wichtigsten amerikanischen Aktien abbildet, war die Aufnahme letztlich unausweichlich.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters müssen am S&P 500 orientierte Aktienfonds nun rund 51 Milliarden Dollar in Tesla-Aktien stecken. Die Einzelaktie muss mit entsprechender Gewichtung gegenüber dem Gesamtindex hinzugefügt werden. Das ist nicht freiwillig, sondern zwingend erforderlich. Die Umsetzung kann kurz vorher, bei Veröffentlichung oder kurz danach erfolgen. Da die Aktien irgendwoher stammen müssen, zieht unweigerlich der Preis an der Börse an, um die steigende Nachfrage zu decken.

Während möglicherweise einige Anteilseigner die Chance einer Gewinnmitnahme sehen, muss die Unternehmensentwicklung von Tesla grundsätzlich als derart vielversprechend gewertet werden, dass langfristiges Investment sich mit noch erheblicheren Wertsteigerungen auszahlen wird. Immer mehr Analysten sprechen dem Unternehmen eine rosige Zukunft zu. Einige gehen von einer weiteren Vervielfachung des Börsenwerts aus.


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:
Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, wobei die Richtigkeit der Angaben nicht garantiert sein müssen. Diese spiegeln regelrecht eine subjektive Ansichtsweise als journalistische Publikation von gegebenen Informationen dar. Dieser Artikel soll weder zum Kauf, noch Verkauf von genannten Wertpapieren anregen und dient in keiner Weise als Hilfe für Investitionsentscheidungen. Auch übernimmt der Autor keine Verantwortung für Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung der hier stehenden Informationen entstehen. Der Autor hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels Aktien der Tesla, Inc.

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.