Zockerpapier: In die Tesla Aktie jetzt noch investieren?

Foto: Tesla Roadster – Timo Schadt

Eigentlich sind sich fast alle einig: Die Tesla Aktie ist überbewertet. Wann kippt der Börsenkurs denn nun? Und warum blos steigt die Aktie weiter?

Vor ein paar Tagen hat das US-Unternehmen angekündigt, die Aktie zum 31. August zu splitten. Wer eine hat, soll demnächst fünf besitzen. Mit diesem Schritt soll es Kleinanlegern zukünftig einfacher möglich sein, das Papier zu kaufen. Dabei ist es doch zunächst einmal gleichgültig, ob ich eine Euromünze in der Hand halte oder fünf 20 Cent-Stücke. Der Schritt ist noch nicht umgesetzt. Dennoch geht es mit der Aktie seither weiter hinauf, um zweistellige Prozentpunkte. Wieder einmal reagieren die Anleger euphorisiert und irgendwie unlogisch.

Quelle: www.finanzen.net/aktien/tesla-aktie

Es mag sein, dass im September wirklich mehr „Kleinverdiener“ in die Lage versetzt werden, sich ein paar Aktien zuzulegen, was den Kurs dann noch einmal antreiben könnte, doch sind es normalerweise nicht die Kleinaktionäre, die die Kurse bestimmen. Charttechnik, mit technischen Kaufsignalen lassen Computerprogramme große Mengen Aktien erwerben, aber auch verkaufen. Es sind nicht händische Käufe und Verkäufe, die Kurse bestimmen.

Tatsächlich hat sich Tesla für die Aufnahme in den S&P 500 qualifiziert. Der Aktienindex setzt sich aus den 500 wertvollsten US-Unternehmen zusammen. Viermal in Folge konnte Tesla bei der Verkündung der Quartalsergebnisse Gewinne präsentieren. Tesla stünde sogar auf Platz 17 der wertvollsten im Index vertretenen Unternehmen. Doch auch die Aufnahme in den S&P 500 ist noch nicht erfolgt.

Zu guter Letzt werden seit vielen Wochen, genau genommen seit Monaten und Jahren von Tesla und seinem CEO Elon Musk vage Versprechungen abgegeben. Das Full-Self-Driving in Tesla-Fahrzeugen soll demnach hohe Grade der Autonomie beim Fahren ermöglichen. Und am 15. September soll beim sogenannten „Battery Day“ Spektakuläres verkündet werden…

Offenbar sind die Investoren gläubig.

Um solche Mechanismen zu verstehen, muss man allerdings festhalten: Es geht hier nicht um die Mitglieder einer Religionsgemeinschaft. Börsenkurse sind generell auf die Zukunft ausgerichtet.

Da kann Tesla noch so viele Autoverkäufe und Gewinne melden, entscheidend sind die Zukunftsaussichten. Und in der Tat: Es macht den Anschein, dass irgendwie alle Ampeln auf Grün stehen. Wenn also viele positive Dinge passieren könnten, warum sollte man dann nicht auf steigende Kurse setzen?

Gibt es auch Gründe, die gegen ein weiteres Invest in Tesla-Aktien sprechen?

Natürlich. Wie eingangs beschrieben, halten die meisten das Papier für überbewertet.

Es gibt Fragen, wie:

  • Sind angesichts vieler neuer Player am E-Automarkt die Absatzzahlen von Tesla konstant zu steigern?
  • Wird die Produktion in Corona-Zeiten wieder unterbrochen?
  • Haben die offenkundigen Qualitätsmängel beim Model Y einen tiefgreifenden Imageschaden verursacht, was den Absatz dieses Hoffnungsträgers nachhaltig ausbremst?
  • Wird Tesla die oben genannten Ankündigungen tatsächlich erfüllen?

 

Zumindest die Aufnahme in den S&P 500 müsste den Aktienkurs noch weiter beflügeln und die bestehenden Fragezeichen in den Hintergrund rücken, denn unzählige Fonds, die den Aktienindex abbilden, müssen sich im Fall des Falles eindecken. Dies ist noch nicht geschehen, denn das ist erst kurz vor, während oder kurz nach der Aufnahme von Tesla in den S&P 500 möglich. Noch gibt es seitens der Entscheidungsträger diesbezüglich keine Aussagen. Das kann bald passieren, aber auch noch Wochen und Monate dauern. Wird Tesla dem S&P 500 hinzugefügt werden – eine Chance zur Gewinnmitnahme für bisherige Anleger – große Mengen Aktien unweigerlich umgesetzt.

Fazit: Die Tesla Aktie ist überbewertet, hochspekulativ und ein Zockerpapier. Es gibt Gründe, sich eines solchen zu entledigen, doch es gibt auch Gründe, es zu halten und vielleicht sogar aktuell noch zu investieren. Für Kleinanleger eine Nervenfrage.


Transparenzhinweis und Haftungsausschluss:
Dieser Artikel wurde nach bestem Wissen und Gewissen erstellt, wobei die Richtigkeit der Angaben nicht garantiert sein müssen. Diese spiegeln regelrecht eine subjektive Ansichtsweise als journalistische Publikation von gegebenen Informationen dar. Dieser Artikel soll weder zum Kauf, noch Verkauf von genannten Wertpapieren anregen und dient in keiner Weise als Hilfe für Investitionsentscheidungen. Auch übernimmt der Autor keine Verantwortung für Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung der hier stehenden Informationen entstehen. Der Autor hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Artikels Aktien der Tesla, Inc.

Anzeige

Veröffentlicht in Tesla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.