E-Cannonball 2020

Vom 25. bis 27. September 2020 geht der E-Cannonball in die dritte Runde. Die Verbrauchsvergleichfahrt war bereits 2018 und 2019 ein Highlight in der E-Mobilitätsszene. In diesem Jahr starten 60 Teams in Fahrzeugen unterschiedlicher Bauart.

„Wir wollen alles größer machen, weiter machen und etablieren.“ Initiator Ove Kröger, bekannt bei YouTube mit seinem Kanal T&T Emobily, schwärmt über die große Bandbreite: „Da ist alles dabei, was man sich vorstellen kann“. Vom VW ID.3 über den Mercedes EQV bis zum Porsche Taycan. Das Spektrum der am Markt befindlichen E-Autos hat sich gegenüber dem letzten Mal deutlich erweitert. Das spiegelt sich auch im Teilnehmerfeld wider. Insgesamt gab es 200 Bewerbungen. Das sechsköpfige Orga-Team hatte also eine große Auswahlmöglichkeit. „Es ist keine Tesla-Veranstaltung geworden“, freut sich Ove, auch wenn im Feld alle Modelle der Kalifornier vertreten sind.

„Auch einen chinesischen Hersteller haben wir dabei“, verrät er auf Nachfrage, macht aber keine weiteren Angaben – noch hält er sich über manches bedeckt: „Einiges ist noch nicht bekannt, vieles wollen wir zur Zeit noch nicht verraten.“ Zum Beispiel wissen er und Arnie Kröger noch nicht, ob sie mit seinem Model S Performance oder ihrem wiederaufgebauten Unfall-Model 3 dabei sein werden. Aber grundsätzlich ist alles „komplett durchorganisiert, genehmigt und versichert“.

Im Team habe jeder seinen Bereich. Auch die Finanzierung ist gewährleistet. Euronics ist wieder der Hautsponsor. Jede Menge weitere Sponsoren sind am Start. Oves Ziel ist der „beste E-Cannonball aller Zeiten“. Diesmal gibt es zwei Galas, eine am Startort, der letztes Mal Zielort war, das Van der Falk nahe Berlin, und eine in einem Schlosshotel bei Bonn. Auf der Strecke wird es für die Teilnehmer verschiedene Aufgaben geben, auch hier herrscht Stillschweigen über Details. „Der E-Cannonball wird anders“, macht Ove neugierig, will aber nicht mehr verraten. Noch immer sei die E-Mobilität in einer Blase. Ove sieht sich seit vier Jahren gegen Windmühlen ankämpfen: „Doch der Wind dreht sich und zwar nach Osten!“

Hier geht es zu weiteren Informationen

Der Beitrag stammt aus der Ausgabe 7 des T&Emagazin.

Sie erscheint am 10. Juli 2020 und kann ab jetzt hier vorbestellt werden. Zudem besteht die Möglichkeit, das T&Emagazin in Wunschmenge dauerhaft zu abonnieren.

Themen der 7. Ausgabe sind:

  • Fahrbericht zum Model Y
  • Fahrbericht zum Audi eTron
  • ABC der E-Mobilität (Teil 2)
  • Analyse Exterior Design zum Model 3
  • 1.111.111 Millionen Kilometer unterwegs mit dem Tesla
  • HEPA-Filter in neuen Tesla-Fahrzeugen
  • Neue MCU?
  • E-Mobilitäts-Reisen
  • Reisebericht Barcelona
  • Tesla und Corona
  • Virtuelles M3T
  • Neues aus der Tesla Welt
  • und vieles andere mehr.

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


2 Gedanken zu „E-Cannonball 2020

  1. Moinsen.
    Soviel ich weiß, wurde der EQV zurückgestellt. Eine Auslieferung im Jahr 2020 soll nicht mehr stattfinden, ebenso verschoben EQS, EQA, EQB und der Smart ist aus dem Unternehmen ganz raus mit deutscher Werksschließung. Einzig Restbestände des EQC sollen als Fertigkonfigurationen noch verfügbar sein.

    Bitte mal um Feedback.

    LG Joe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.