Erneuerbare Energien in Deutschland bei über 50 Prozent des Stromverbrauchs

Quelle: AGEE-Stat

Erneuerbare Energien haben im ersten Halbjahr 2020 erstmals über die Hälfte des Brutto-Stromverbrauchs in Deutschland ausgemacht. Ihr Anteil wuchs im Vergleich zum ersten Halbjahr 2019 um 6 Prozent. Produziert wurden circa 138 Milliarden Kilowattstunden erneuerbarer Strom und damit rund acht Prozent mehr als im 1. Halbjahr 2019. Das zeigen Zahlen der Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik (AGEE-Stat).

Über die Hälfte der Eneuerbaren macht dabei die Windkraft aus, sie hat um etwa zehn Prozent auf über 73 Milliarden Kilowattstunden zugenommen. Ein windreicher Februar 2020 und die Inbetriebnahme neuer Offshore-Windparks 2019 haben haben dazu beigetragen. Ähnlich war es bei der Photovoltaik: viel Sonne im April und Mai und der Bau vieler Photovoltaik-Anlagen 2019 ließen sie um 3 Milliarden auf 28 Milliarden Kilowattstunden zunehmen.

Entwicklung der installierten leistung 2010-2020
Quelle: AGEE-Stat

Im Verkehrsbereich ist die Entwicklung wegen Corona-bedingter Rückgänge bei den Kraftstoffen unterschiedlich. Durch die Erhöhung der gesetzlich vorgeschriebenen Treibhausgasminderungsquote bei Kraftstoffen gab es in Summe einen Anstieg des Absatzes von Biokraftstoffen. Während der Verbrauch von Bioethanol um acht Prozent zurückging, wird bei Biodiesel eine Steigerung von etwa 9 Prozent erwartet. Die Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien im Verkehr wuchs aufgrund des steigenden Anteils am Strommix im ersten Halbjahr 2020 um 17 Prozent von 2,6 auf 3 Milliarden Kilowattstunden. Davon wurden 96 Prozent im Schienenverkehr  und 4 Prozent im elektrifizierten Straßenverkehr verbraucht.

Quelle: AGEE-Stat

Vor einigen Tagen war bereits bekannt geworden, dass der Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung in Europa im ersten Halbjahr 2020 erstmals größer als der fossiler Energieträger war.

Der Bundesverband Erneuerbare Energie sieht dies als gute Basis für die Energiewende. Dessen Präsidentin Simone Peter, kommentiert aber: „Nun braucht es klare politische Vorgaben für den weiteren Zubau und den Weiterbetrieb für Anlagen, die ab 2021 aus der EEG-Vergütung fallen. Denn 65 Prozent Ökostrom bis 2030 sind kein Selbstläufer.“

Quellen: Entwicklung der erneuerbaren Energien in Deutschland im 1. Halbjahr 2020 – Quartalsberichtder Arbeitsgruppe Erneuerbare Energien-Statistik, Pressemitteilung des Umweltbundesamts, Pressemitteilung des Bundesverbands Erneuerbare Energie


N.E.W. ist ein Gemeinschaftsprojekt des T&Emagazin in Zusammenarbeit mit dem YouTube Kanal Car Maniac von Christopher Karatsonyi.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.