Gabor Reiter: Tesla-Ladefeeling für alle

Es ist nun so weit: Tesla hat Anfang November die ersten Supercharger in den Niederlanden für Fremdfahrzeuge geöffnet. Ein Link zum dazugehörigen Artikel findet sich hier.

Das Vorhaben war schon vor einer Weile durchgesickert und viele Tesla-Fahrer und vor allem Tesla-Hater sahen in diesem Vorhaben ein kommendes Problem für Tesla, welches das wohl bekannteste „Alleinstellungsmerkmal“ der Kalifornier angeblich schwächen sollte.

Die Tesla-Supercharger sind wohl die bekanntesten und am besten funktionierenden Schnellladestation der Welt für Elektroautos. Zudem sind sie sehr kostengünstig und weit verbreitet. Tesla hatte von Anfang an die Relevanz der Ladeinfrastruktur erkannt und sukzessive mit der Herstellung der Fahrzeuge auch das Lade-Netzwerk aufgebaut und erweitert dieses stetig weiter.

Die Ängste, dass zukünftig Tesla-Fahrer vor vollen Ladeparksstehen würden, weil diese durch andere Elektroautos besetztwerden, sehe ich persönlich ganz und gar nicht.

Tesla hat sich diese Entscheidung vermutlich sehr genau überlegt und welche Vorteile das Unternehmen dadurch erhält. Wer heute mit einem Tesla unterwegs ist, weiß, dass so gut wie keine Probleme oder Staus an Superchargern existieren. Auch Tesla kennt die Auslastung ganz genau, denn jedes Fahrzeug kommuniziert beim Laden mit einem sogenannten Stall (Ladestation).

Die Fremdfahrzeuge, die jetzt an den Superchargern laden dürfen, haben auch die Möglichkeit, mit oder ohne Abo und über die Tesla-App zu laden. Durch ein Abo werden die Kosten pro kWh natürlich gemindert. Auch nicht jeder Lade-Park und alle Stationen werden für Fremdfahrzeuge geöffnet werden. Tesla versprach den Tesla-Besitzern, dass sie durch diese Maßnahme nicht benachteiligt würden.

Beste Werbung ever!

Wie bereits viele wissen, macht Tesla keine Werbung in den Medien für seine Fahrzeuge. Allein durch Mundpropaganda wird die Bekanntheit der Firma weitergetragen. Wenn wir die heutige Konkurrenz der Ladestationssysteme anschauen, ist es schlicht und einfach grausam. Entweder funktionieren Ladesäulen nicht oder es sind zu wenige, oder man braucht verschiedene Karten und Abrechnungssysteme oder sie sind einfach viel zu teuer.

Die Neulinge in der neuen Elektroauto-Welt werden bald merken, wiegenial und einfach Tesla das Laden ermöglicht und man muss nureins und eins zusammenrechnen, dass es sich auch auf die Verkaufszahlen der Tesla-Fahrzeuge auswirken wird. Denn wenn man an einemSupercharger steht, wo Teslas ständig ein- und ausgehen, kommt manvielleicht doch auf die Idee, dass auch andere Sachen bei Tesla sehreinfach funktionieren und besser sind. Ein weiterer Aspekt ist, dassTesla die Auslastung der Supercharger optimieren und damit die Refinanzierung für den weiteren Ausbau beschleunigen kann.

Diese Öffnung der Supercharger ist keine neue Idee. In den Anfangsjahren hatte Tesla den Vorschlag anderen Herstellern unterbreitet, eingemeinsames Lade-Netz aufzubauen. Dieser Vorschlag wurde leiderignoriert und das Unternehmen hatte mit seinem proprietären Systemweiter seine eigenen Fahrzeuge bedient.

Die Öffnung des Netzwerks ist ein cleverer Schachzug und wird Tesla meiner Meinung nach viele neue Kunden bringen.

———————————–

Dieser Artikel von Gabor Reiter stammt aus Ausgabe 13 des T&Emagazin, die ab dem 15. Januar 2022 zu haben ist. Im Heft findet ihr viele weitere spannende Artikel zu E-Mobilität, alles rund um regenerative Energien und Zukunftstrends.

Neu ist: Die Zeitschrift wird fortan 68 Seiten haben. 16 Seiten mehr als bisher, prall gefüllt mit Berichten zu Themen der Elektromobilität und zu regenerativen Energien. Das Magazin wird über eine Leimbindung verfügen und dadurch noch schicker sein. Zudem wurde die Auflage weiter erhöht: 30.000 Exemplare werden diesmal gedruckt.

Ein Exemplar der Ausgabe 13 kann gegen Versandkostenübernahme hier bestellt werden.

5 Exemplare10 Exemplare und 20 Exemplare zum Weiterverteilen zu geringen Mehrkosten.

 

Die Themen der Ausgabe 13:

  • Vom „Ob“ zum „Wie“ 
  • Tesla Welt – News des Quartals 
  • Tesla – Gigafactory 4
  • Tesla – Elon Musk beim Gigafest
  • Tesla – Stammtisch bei Clubhouse   
  • Tesla – 4 abgefahrene Gründe, Tesla zu fahren  
  • Die Herausgeber – Tesla Owners Club Helvetia (TOCH)    
  • Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V.    
  • S3XY CARS Community – Weltgrößtes E-Auto-Treffen    
  • Elektroauto Guru – Als Wohnungsmieter das E-Auto laden   
  • Elektromobilität – Im Winter & im Pannenfall    
  • Elektromobilität – 12 Volt Batterie     
  • Elektromobilität – Car Maniac E-Auto-Tests    
  • Elektromobilität – Gebrauchte Elektroautos   
  • Elektromobilität – Elektrische Quads    
  • Innovator – Norbert Zajacs größtes Zoogeschäft der Welt   
  • T&Etalk – Rückblick: Junge Menschen, Zukunft und E-Mobilität    
  • T&Etalk – Rückblick: Giga 4    
  • T&Etalk – Rückblick: E-Auto vs. Bus & Bahn   
  • T&Etalk – Rückblick: Die Liebe zum Tesla    
  • T&Etalk – Rückblick: Ökostrom selber erzeugen & vermarkten   
  • T&Etalk – Ausblick: Aktien zu E-Mobilität & Energie    
  • Technophilosoph – Ohne Börsenhype keine Elektroautozukunft?    
  • Wirtschaft – Connected Car: Tesla, IT-Sicherheit & Datenschutz    
  • Wirtschaft – Ladeengpässe    
  • Wirtschaft – Haus-Energiewende   
  • Klimaschutz – Baum-Patenschaften    
  • Klimaschutz – Energiewende auf Porto Santo    
  • Reisebericht – Mit Model S & Wohnwagen nach Sardinien   
  • Fanboy – Gabor Reiter: Tesla-Ladefeeling für alle
  • und einiges mehr
Anzeige

Veröffentlicht in Tesla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.