Teslas neues Baby: Model Y

Foto: Martin Gillet, „Supercharged“ des Telsa Owners Clubs Belgien.

Tesla-Fanboy Gabor Reiter widmet sich in seiner gleichnamigen Rubrik dem aktuellen Hoffnungsträger von Tesla, dem Model Y. Seinen Beitrag veröffentlichen wir nun vollständig an dieser Stelle:

Nun ist es soweit. Das „S3XY” ist vollständig. Die ersten Model Y wurden in den USA ausgeliefert. Kaum einem anderen E-Fahrzeug wurde ein so hohes Verkaufspotential zugesprochen wie dem neuen Hengst aus dem Stall des Branchenführers Tesla. Dieses „Auto“ oder, wie ich immer sage, „Computer auf Rädern“ vereint so viele Wünsche der E-Community wie kaum ein anderes Fahrzeug zuvor. Aber alles der Reihe nach…

Am 15. März 2019, also fast genau vor einem Jahr, wurde das Tesla Model Y in Kalifornien vorgestellt. Die Anspannung war groß und die Erwartungen wurden erfüllt. Ein etwas „aufgeblasenes“ Model 3 sollte es werden. Aber das war auch die Erwartung vieler Nutzer, denn das Model 3
ist zwar ein schönes und technisch hervorragendes Fahrzeug, aber der Trend der Zeit geht eher in Richtung SUV oder zumindest Cross-Over. Viele bemängelten zum Beispiel die Kofferraumklappe des Model 3, wodurch die Zuladung sehr beengt ist. All das und viel mehr sollte das Model Y besser machen.

Die ersten Auslieferungen sollten im 3. oder 4. Quartal 2020 in den USA erfolgen. Aber dann geschah etwas, was bei Tesla auch neu war: Die Termine wurden nicht nur eingehalten, sondern sogar vorverlegt. Das letzte Jahr lief besonders gut für Tesla. Die Gigafactory 3 in Shanghai ist in Rekordzeit erbaut worden. Die Absatzzahlen wurden erfüllt und es wurde sogar eine neue Fabrik, die GF4, für den Raum Berlin angekündigt. Das spiegelte sich auch in den Aktienkursen wider.

Aber was macht das Model Y denn so besonders? Der größte Vorteil für Tesla ist vermutlich, dass 75 Prozent der Teile identisch zum Model 3 sind. Das macht die Produktion enorm effizient und kostengünstig. Ferner hat Tesla die größte Druckgussmaschine der Welt gekauft, womit der gesamte Rahmen aus einem Guss hergestellt und nicht mehr gestanzt werden soll. Das ist ein riesiger Vorteil gegenüber der Konkurrenz und mindert auch Kosten. Genauso wie der neue Kabelbaum, der auf ein Fünftel der Länge schrumpfen soll und so gestaltet wird, dass Roboter ihn verbauen könnten. Das ist bis dato bei allen Herstellern Handarbeit und ein weiterer Kostentreiber. Tesla geht viele neue Wege in der Produktionstechnik, um Kosten zu senken. Die Verarbeitungsqualität steigt mit der Erfahrung und andere Hersteller bieten bislang keine adäquate Konkurrenz in Leistung und Preis.

Tesla könnte mit dem Model Y tatsächlich die angestrebte dreifache Menge an Fahrzeugen absetzen, wie mit allen anderen Modellen zusammengerechnet. Der relativ gute Preis von circa 47.000 Dollar vor Steuern und Subventionen wird in der relevanten Käuferschicht genügend Interessenten finden. Sowohl die enorm sportliche Leistung als auch das Raumangebot, mit bis zu sieben Sitzen, sind hierbei gegeben und machten das Model Y zu einer Mischung aus Model 3 und X – also auch für Familien mit Kindern geeignet.

Tesla legt wieder vor, denn ein SUV in dieser Preisklasse und mit diesen Leistungsdaten und Reichweite gibt es von keinem anderen Hersteller. Während die anderen mit Lieferungen von Akkus oder mit Software-Problemen zu kämpfen haben, baut Tesla nicht nur neue Modelle, sondern auch Fabriken in Rekordzeit.

Das Model Y könnte das meistverkaufte Elektroauto werden. Zumindest eine Zeit lang, bis die Chinesen den Markt überrennen – und das ist höchst wahrscheinlich.

—————-

Der Beitrag ist erschienen im T&Emagazin, Ausgabe 6. Interessierte, die das Heft bequem zuhause im Briefkasten haben wollen, können es gegen Übernahme der Versand- und Portokosten über den T&Eshop anfordern. Wer zum Weiterverteilen 5, 10 oder auch 20 Hefte haben möchte, kann bequem entsprechende Pakete ordern. Zudem besteht die Möglichkeit, das T&Emagazin in Wunschmenge dauerhaft zu abonnieren.

Weitere Themen der Ausgabe 6 des T&Emagazins sind:

ABC der Elektromobilität von Martin Hund

Tesla – Model 3 Anlayse Exterior Design von Christoph Reichelt

Tesla – Tesla Model 3 Treffen am 17.5.2020 in Hilden?
Tesla – Teslas Battery and Powertrain Investors Day von Christian Brockmann
Tesla – Tesla Schalldämmung von Sabrina Dremel
Tesla Welt – News des Quartals von David Reich
Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde e.V.
Tesla – Fahrsicherheitstraining von Lars Hendrichs
Die Herausgeber – E-Auto-Rennsport im TOCH
Tesla – Nikolas (8 Jahre) im Tesla von Martin Haudenschild
Elektroauto Guru – Bekommen wir einen Blackout? von Nino Zeidler
E-Mobilität – Wie man für die Ladung zahlt von Andreas Neumann
Early Adopter – Pionier Louis Palmer
E-Mobilität – Vom Lambo zum Model 3 Nico Pliquett
E-Mobilität – Vom Ioniq zum Model 3 Electric Dave
Tesla – Church of Tesla Alexander Nassian
Tesla – Fahrevent in Schweden von Bernd Donner
Fahrbericht – JAC e-S2 versus Fiat 500e von Dana Blagojevic
Fahrbericht – eCorsa von Youness Schadt
E-Mobilität – Seed & Greet
E-Mobilität – Erst Tesla und jetzt Corona von Thorsten Ludwig
Erneuerbare Energien – § 14a-Stromtarif von Ulrich Setzermann

————

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Veröffentlicht in Tesla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.