Elektromobilität – sind wir am Tipping Point?

Ausschnitt aus der 1. Ausgabe des T&Etalk

Im LKW-Bereich wird Tesla mit dem Semitruck beweisen, dass das mathematisch möglich sei, das mit batterieelektrischen Fahrzeugen direkt umzusetzen – mit dieser Aussage leitete David Reich zu einem der großen Themen des 1. T&Etalk am 31. Januar 2021 über, dem Trendthema Elektromobilität.

Lars Thomson ging von einem exponentiellen Wachstum der Zulassungszahlen von Elektroautos aus. Er gab aber zu, dass er die Entwicklung der E-Mobilität in seinem 520-Wochen-Vortrag aus 2012 zu optimistisch eingeschätzt hatte: „Ja, ich lag ungefähr zwei Jahre bei dem Tipping Point daneben. Ich war selber überrascht, wie stark das Beharrungsvermögen der klassischen Industrie bei diesem Thema war und gegen wie viel Widerstand und zum Teil auch uninformierte Diskussionen in den Medien und auf wievielen Kanälen man zum Teil diskutieren musste. Recht anstrengend war das.“ Schon heute sei ein Elektroauto günstiger, mit oder ohne Förderung. Die Produktionsanlagen für E-Autos sind da, Batterien würden in den nächsten Jahren wirklich der Flaschenhals werden.

Jörg Heynkes kritisierte: „Wir laufen in den nächsten zwei bis drei Jahren in ein riesiges Desaster, weil wir mit dem Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland mit der notwendigen Geschwindigkeit überhaupt nicht nachkommen.“ Gerade die Unternehmen müssten anfangen, ihren Mitarbeitern Ladeinfrastruktur zur Verfügung zu stellen. „Wir haben ein Tarifchaos, wir haben ein Kartenchaos, die Menschen werden dadurch verwirrt, abgeschreckt und irritiert.“ Das Supercharger-Netzwerk öffnen, sollte Tesla auf gar keinen Fall. „Da wäre Tesla verrückt geworden. Das ist das entscheidende Verkaufsargument.“

https://www.youtube.com/watch?v=tiQgJ1dVGK4

Es gibt zukünftig inhaltlich passende Ausschnitte des T&Etalks in einem neuen Zusammenschnitt bei YouTube zu sehen, der gesamte Beitrag ist auf Twitch leider nur begrenzt abrufbar.

Anzeige

Ein Gedanke zu „Elektromobilität – sind wir am Tipping Point?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.