Warum senkt Tesla schon wieder die Preise?

Schon oft wurde Teslas bevorstehende Pleite beschwört. Ist es jetzt soweit? Tesla hat deutlich die Preise von Model S und X Neufahrzeugen gesenkt. Wenn in genau einer Woche Elon Musk die nächsten Quartalszahlen präsentiert, wird allerdings voraussichtlich erneut dokumentiert: Tesla schreibt Gewinne, resultierend aus beeindruckenden Verkaufszahlen. Wenn man versucht, trotz all den positiven Nachrichten um den E-Auto-Bauer aus Kalifornien – wie denen vom Tesla Battery Day – das Haar in der Suppe zu finden, kann man sich tatsächlich an den Premium-Modellen aufhalten.

Model S und X gehen seit geraumer Zeit nicht mehr allzu oft über den digitalen Verkaufstresen. Im Gegensatz zu Model 3 und in den USA auch Model Y sind hier die Verkäufe rückläufig. Ist das der Grund, warum Tesla hier wieder deutlich die Preise gesenkt hat? Es werden 3.000 Euro weniger als am Vortag aufgerufen, begibt man sich in den Tesla-Konfigurator und schaut sich ein Tesla Model S an. Die „Maximale Reichweite“-Version mit 100 kWh-Akku ist für 76.990 Euro zu haben. Die Performance-Version ab 93.990 Euro. Lediglich am jüngst im Konfigurator erschienenen Dreimotor-Allradantrieb Plaid wurde preislich nicht geschraubt. Er kann weiter für 139.990 Euro vorbestellt werden.

 

Beim Model X sieht es nicht anders aus: Die günstigste Version „Maximale Reichweite“, mit 100 kWh-Akku, kann ab 85.990 Euro konfiguriert werden. Lediglich bei der Model X Performance-Version wird es sechsstellig: Hier geht es ab 102.990 Euro los. Da wurden früher ganz andere Preise aufgerufen.

Woran liegt es? Es ist naheliegend, dass es Kunden attraktiver gemacht werden soll, im Premiumsegment von Tesla einzukaufen.

Positiv gesehen, könnte die Preisreduktion Ausdruck davon sein, dass günstigere Herstellungskosten an die Kunden weitergegeben werden. Letztlich kann die Preisanpassung auch als Beitrag im Wettbewerb mit anderen Herstellern gewertet werden. Denn längst ist nicht nur Tesla Anbieter attraktiver Alternativen zu Verbrennungsfahrzeugen.

Ein wirklich großes Ding wäre allerdings, dass nun bereits die beim Battery Day verkündete neue 4680 Batteriezelle verbaut wird. Das bedeutet, nicht nur niedrigere Herstellungskosten sondern vor allem mehr Reichweite! – Das sind aber nur Spekulationen.

 


Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält übrigens kostenloses Supercharging für 1.500 km.

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.