Elektromobilität auf der IAA

Die Internationale Automobil-Ausstellung (IAA) findet dieses Jahr in München statt, und noch etwas ist neu: sie will sich diesmal verstärkt anderen Antrieben als Verbrennern und auch anderen Mobilitätsformen als Autos widmen. Einige große Hersteller wie Tesla, Toyota oder Opel sind jedoch nicht vertreten.

Lars Hendrichs vom Tesla Fahrer und Freunde e.V. (TFF) war auf der IAA und hat sich umgeschaut, was dort in Sachen Elektromobilität, Hybriden und autonomem Fahren zu finden ist. Hier einige Bilder:

Proteste und Blockaden

Die “Aktion Autofrei!” hatte am 7. September Protestaktionen auf mehreren nach München führenden Autobahnen (A8, A9, A92, A94, A96) für eine Verkehrswende durchgeführt. Der Verkehr stand zeitweise still. 9 der Ak­ti­vis­ten werden bis zum Ende der Automesse in Präventionshaft gefangen gehalten. Möglich macht dies das bayerische Polizeiaufgabengesetz.

„Die IAA hält an der Vergangenheit fest! Statt Scheinlösungen wie E-Autos als Ausweg aus der Krise zu verkaufen, braucht es eine echte solidarische und klimagerechte Mobilitätswende. Diese öffentliche, auffällige Protestform hält der Öffentlichkeit die allgegenwärtige Gefahr der Klimakrise vor Augen. Wir fordern autofreie Städte, einen stark ausgebauten und kostenlosen ÖPNV – vor allem auf dem Land. Und den sofortigen Baustopp aller Autobahnprojekte!”, heißt es in einer Mitteilung der Aktion.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.