Tesla plant weitere Kapitalerhöhung bei hohem Börsenwert

Der E-Autohersteller Tesla gab heute bekannt, eine weitere Kapitalerhöhung von 5 Milliarden Dollar durchzuführen. Bei einer Kapitalerhöhung gibt ein Unternehmen neue Aktien aus und erhöht durch den Verkauf dieser Aktien das Eigenkapital.

Nachdem bekannt wurde, dass Tesla am 21. Dezember in den S&P 500 aufgenommen wird, stieg die Aktie auf neue Rekordwerte. Durch die Aufnahme in den S&P 500 werden einige Aktienfonds, welche den S&P 500 abbilden müssen, gezwungen, Tesla-Aktien zu kaufen. Tesla ist momentan der wertvollste Autohersteller an der Börse und die Aktie stieg alleine in diesem Jahr um satte 670 Prozent.

Dies ist bereits die zweite Kapitalerhöhung innerhalb von drei Monaten und vermutlich ist der momentan hohe Börsenwert der Hauptgrund für die Kapitalerhöhung. Denn als Grund gab Tesla kein konkretes Projekt an, sondern einen Ausgleich des Schuldenstands und weitere Unternehmenskosten. Im letzten Quartal hatte Tesla mit 14,5 Milliarden Dollar einen Rekordbetrag an Liquidität erzielt, die Kapitalerhöhung kommt also auch nicht aufgrund von Liquiditätsproblemen.

Die Aktien werden über zehn größere Banken in Umlauf gebracht, darunter Goldman Sachs, Citigroup Global Markets und Morgan Stanley und Deutsche Bank, wie aus Unterlagen von Tesla an die US Börsenaufsicht hervorgeht.

Tesla machte bisher keine Angaben, wie schnell und in welchem Turnus die Aktien ausgegeben werden. In den Unterlagen an die Börsenaufsicht wird die Formulierung „from time to time“ („von Zeit zu Zeit“) im Kontext der Aktienausgabe verwendet.

Quelle: Bericht der Nachrichtenagentur Reuters

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.