Volkswagen-Konzern verfehlt CO2-Flottenziele, VW und Audi erreichen sie jedoch

VW ID.3
Foto: Markus Weber

Der VW-Konzern verfehlte 2020 die CO2-Flottenziele – wenn auch nur knapp. Der Durchschnittswert der CO2-Emissionen der Pkw-Neuwagenflotte in der EU konnte auf 99,8 g/km gesenkt werden. Gegenüber 2019 ist dies eine Reduzierung von rund 20 Prozent. Der nötige Zielwert von etwa 98,8 Gramm für den CO2-Pool, den Volkswagen mit einigen anderen Herstellern bildet, wurde damit aber nicht erreicht.

VW und Audi erfüllen Ziele

Die Marke Volkswagen Pkw hat dabei die Ziele sogar etwas übererfüllt und 6 Millionen Gramm CO2 weniger verursacht, als gesetzlich vorgegeben – zumindest auf Basis vorläufiger Zahlen. Die finale Bestätigung durch die EU-Kommission zu den Werten erfolgt zu einem späteren Zeitpunkt. Die VW-Pkw-Neuwagenflotte in der EU erreichte einen Durchschnittswert von 92g/km CO2-Emissionen, das gesetzliche CO2-Ziel lag bei 97g/km. Im Vergleich zum Vorjahr sanken damit die Emissionen um 22 Prozent.

Das Unternehmen will von 2020 bis 2024 11 Milliarden Euro in die Elektromobilität investieren,  weitere Werke transformieren und bis 2025 20 neue vollelektrische Modelle auf den Markt bringen. Im laufenden Geschäftsjahr will Volkswagen sein Angebot auf Basis des Modularen E-Antriebsbaukastens (MEB) weiter ausbauen und die vollelektrischen Modelle ID.4, ID.4 GTX sowie ID.5 einführen.

Im abgelaufenen Jahr hat Volkswagen mit 212.000 so viele E-Automobile und Plug-in-Hybriden ausgeliefert wie nie zuvor. Der Anteil der vollelektrischen Fahrzeuge verdreifachte sich mit 134.000 gegenüber Vorjahr.

Auch die Marke Audi hat laut Angaben der Volkswagen Group ihr Flottenziel unterboten.

Anzeige

Veröffentlicht in News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.