17 Milliarden Subventionen für fossile Energieenergieträger

Subventionen für fossile Energieträger
Bild: Forum Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft

Deutschland unterstützt jährlich mit 17 Milliarden Euro fossile Energieträger im Energiesektor. Das ist das Ergebnis einer Studie des Forums Ökologisch-Soziale Marktwirtschaft (FÖS) für die SPD-nahe Friedrich-Ebert-Stiftung. 

Neben den von der Bundesregierung auch offiziell bezifferten Finanzhilfen und Steuervergünstigungen im Umfang von 7 Milliarden Euro für Kohle, Öl und Gas berücksichtigt die Studie auch Regelungen mit Subventionswirkung wie Vorteile durch Emissionshandel,  Ausgleichsregelung des EEG, Exportkredite und Hermesbürgschaften sowie die fehlende Einpreisung der Emission von Klimagasen und lokaler Luftverschmutzung. In den letzten Jahren wurde es nicht weniger, es kamen sogar neue Subventionen dazu.

“Der Abbau klimaschädlicher Subventionen hat […] kaum Beachtung gefunden, obwohl diese die Bemühungen um mehr Klimaschutz konterkarieren, ihn schwieriger und teurer machen. Es ist daher an der Zeit, den systematischen Abbau klimaschädlicher Subventionen wieder in den Fokus der politischen Debatte zu stellen”, heißt es im Fazit der Studie.

Subventionen für fossil erzeugte Energien in anderen Sektoren, wie besipielsweise im Verkehrsbereich, wurden in der Studie nicht untersucht.

Quelle: Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung


N.E.W. ist ein Gemeinschaftsprojekt des T&Emagazin in Zusammenarbeit mit dem YouTube Kanal Car Maniac von Christopher Karatsonyi 
 
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.