Aufbruch zu neuen Ufern: Verbrenner weg!

Kolumne

Ich gebe es mal zu: bis gestern bin ich ab und an Verbrenner gefahren. Der Transport größerer Mengen von T&Emagazinen oder auch der Transport von Mobiliar hat mich zuweilen dazu gezwungen, den VW Bus zu bewegen. Teils alle Vierteljahre! Was für ein Wahnsinn! Wer die Vorzüge der Elektromobilität so regelmäßig genießen darf wie ich, empfindet das allerdings als echte Strapaze, so als ob ein Traktor bewegt werden muss.

Auch ein seinerzeit – Anfang der 2000er Jahre – als „ökologisch“ empfundener Kleinwagen der drei Liter-Lupo, den ich trotz Übergewicht, mit durchschnittlich 3,6 Liter Verbrauch durch die waldhessische Hügellandschaft bewegt habe, gehörte zum Fuhrpark. Eine dicke Staubschicht bedeckte inzwischen das stillgelegte Fahrzeug. Doch das vermeintliche Effizienzwunder, wie auch der VW Multivan, wechselten gestern endlich den Besitzer. Ein Befreiungsschlag! Nunmehr endet vollständig mein persönliches Verbrennerzeitalter – dafür habe ich mir Zeit gelassen.

 

Timos Model 3 und Model S – ersteres kurz nach der Überführungsfahrt.

Als Prediger der Elektromobilität, solche Fahrzeuge zu fahren, ist schon arg schizophren und letztlich unglaubwürdig. Auch wenn manch eine:r verstehen mag, dass für vierteljährliche Nutzung eines Transporters die Anschaffung eines vollelektrischen Nutzfahrzeugs Nonsens ist, drückte mein Gewissen. Wie ich mehrfach im T&Emagazins kommuniziert habe ist ein Model X bestellt und vor ein paar Wochen wurde mir seitens Tesla signalisiert, dass das Fahrzeug noch 2022 geliefert wird. Dies ist nebenbei ein – aus meiner Sicht – idealer Lastenträger. Während ein Tesla Model Y eine Anhängerlast von 1.588 Kilogramm aufweisst hat ein Model X 2.250 Kilo zu bieten. Falls das in der Praxis nicht ausreichen sollte: Ich habe ja auch noch einen Cybertruck reserviert, der soll in der von mir ausgewählten Variante mit zwei Motoren 4,5 Tonnen schaffen.

Auch wenn voraussichtlich die Anfang Oktober erscheinende 16. Ausgabe mit einem dann geliehenen Verbrenner von der Druckerei abgeholt wird, sind jedenfalls Perspektiven da, dass durch mich schon bald nie wieder lokal CO2 ausgestoßen wird.

 

T&Emagazin-Transport

Wenn ich schon mit meinen persönlichen Problemen langweile, dann will ich nicht verschweigen, dass die Redaktion / mein Privathaus eine Ölheizung hat. Der Plan war: Wenn in sechs Jahren meine Bestands-Photovoltaikanlage aus der EEG-Förderung fällt, mit Stromspeicher auch an dieser Stelle ins vollelektrische Zeitalter aufzubrechen. Bis dahin die überholte Technologie am Laufen zu halten, erschien mir sinnvoll.

Doch nicht nur die drohende, beziehungsweise anlaufende Energiekrise sondern auch der Umstand, dass die Ölheizung Mucken macht, befeuerte mein Vorhaben den Zeitpunkt der konsequenten persönlichen Energiewende vorzuziehen. Die Wärmepumpe ist bestellt und ich hoffe inständig auf einen schnellstmöglichen Einbau.

Energetisch – behaupte ich mal – ist meine persönliche Bilanz schon länger überwiegend vorbildlich: die Photovoltaik auf der Südseite erzeugt 15,3 KWp seit 2008, in Volleinspeisung. Ein neuer Wechselrichter ist für 25 KWp ausgelegt und seit 2021 an eine weitere 10 KWp-Anlage mit Eigenstromversorgung angeschlossen. Der lokale Stromanbieter Rhönenergie deckt die Lücken mit Ökostrom, bekommt aber definitiv mehr eingespeist, als derzeit verbraucht wird. Platz auf dem Dach gibt es noch. Eine Baustelle die ich ebenfalls noch vor mir habe.

Die Heldensaga geht weiter: Des weiteren bin ich Mitglied der Energiegenossenschaft Eichenzell und darüber Mitbetreiber eines Windparks in der Rhön. Mir kann also niemand vorwerfen, dass ich mit meinen Elektroautos Kohlestrom verbrate.

Aber jetzt genug. Ich freue mich einfach, dass ich die Verbrenner los bin und nun zu neuen Ufern aufbrechen darf.

T&Emagazin-Verleger Timo Schadt engagiert sich seit Jahrzehnten in Umweltschutzgruppen.

1992 gründete er den gemeinnützigen Förder­verein Kultur und Umweltbildung e.V., dessen Sprecher er ist. Seit 2015 ist er Regionalpartner der Hessischen Energiespar-Aktion und Vorsitzender des Energieforums Region Fulda.

Seit 2014 fährt er privat Tesla Model S und seit 2020 geschäftlich ein Tesla Model 3.
Er ist als Mitglied der Energiegenossenschaft Eichenzell Windparkbetreiber und hat 25,3 KWp Photovoltaik auf dem privaten Hausdach.
2018 begann er das T&Emagazin als Community-Zeitschrift aufzubauen.


Jetzt bestellen und die nächsten Tage auf dem Postweg bekommen:

 

 

In der Ausgabe 15 des T&Emagazin, sind weitere spannende Themen rund um E-Mobilität, Tesla und regenerative Energien zu finden.

Die Zeitschrift hat 52 Seiten und ist prall gefüllt mit Berichten zu Themen der Elektromobilität und zu regenerativen Energien.

Ein Exemplar der Ausgabe 15 kann gegen Versandkostenübernahme hier bestellt werden.

5 Exemplare, 10 Exemplare und 20 Exemplare zum Weiterverteilen zu geringen Mehrkosten.

Wer die Zeitschrift dauerhaft beziehen möchte kann ein Abo abschließen.

Zu den Inhalten aller vorherigen, älteren Ausgaben geht es hier.

 

Die Themen dieser Ausgabe:

Leser-Reaktionen
EditorialE-Mobilität nicht mehr ausbremsbar – von Timo Schadt
Tesla Welt News des Quartals – von David Reich
Tesla – Cyber Rodeo & more – Gigafactory in Texas eröffnet – von Karsten Klees
Tesla – Model X Plaid vs. Model S von 2013von Timo Schadt
Die Herausgeber – Tesla Owners Club Helvetia (TOCH)von Martin Haudenschild
Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V. – von Lars Hendrichs
Innovator – Carsten Fischer plädiert für das Fahren im älteren E-Auto Interview von Nino Zeidler & Timo Schadt
Elektroauto Guru – Tuning fürs E-Auto?von Nino Zeidler
S3XY CARS Community – Das größte E-Auto Event am 30.7. – von Timo Schadt
T&Etalk – Rückblick: E-Fahrzeug-Design – furchtbar? – von Timo Schadt
Elektromobilität – Wie funktioniert eine Akkuzelle – von Martin Hund
Elektromobilität – Car Maniacs E-Auto-Tests – von Christopher Karatsonyi
Wirtschaft – Medien zwischen Fake News & BildungsauftragInterview von Timo Schadt mit TV Journalist Jochen Rosenkranz
Wirtschaft – Internet für alle: Was ist Starlink? – von Moritz Blunt
Energie- & Verkehrswende – Brennstoff aus Treibhausgasen – von Dr. Heiko Behrendt
Energie- & Verkehrswende – Geldverschwendung mit Atomkraft – von Dr. Heiko Behrendt
Energie- & Verkehrswende – Potenzial von Vehicle-to-Grid Interview mit Loris Di Natale von Fritz Kleiner
Technophilosoph – Wenn Robotaxis vor der Polizei abhauen – von Dr. Mario Herger
Reisebericht – Halide Studer fuhr mit dem Model S nach Istanbul von Beat Jau
Reisebericht – USA mit dem Tesla – von Lars Hendrichs
Fanboy – Synergien im Elon Universum von Gabor Reiter

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.