Porsche erhöht Beteiligung an E-Auto-Unternehmen Rimac

Foto: Rimac

Die Porsche AG erhöht ihre Beteiligung am kroatischen Elektroauto-Unternehmen Rimac Automobili von 15 auf auf 24 Prozent und damit um 70 Millionen Euro.

Das Unternehmen mit Sitz in Sveta Nedelja bei Zagreb entwickelt und produziert Hightech-Komponenten für die Elektromobilität, darunter Hochleistungs-Antriebe und Batteriesysteme. Zudem stellt es elektrisch betriebene „Supersportwagen“ mit bis zu 2000 PS und einer Spitzengeschwindigkeit von mehr als 400 km/h her. Porsche war 2018 als Investor bei dem jungen Technologie- und Sportwagenunternehmen eingestiegen.

„Rimac ist bei prototypischen Lösungen und Kleinserien hervorragend aufgestellt”, sagt Lutz Meschke, stellvertretender Vorstandsvorsitzender und Vorstand für Finanzen und IT der Porsche AG. „Mit Mate Rimac und seinem Team haben wir einen wichtigen Partner an unserer Seite, der uns insbesondere bei der Entwicklung von Komponenten unterstützt. Rimac ist auf dem besten Weg, ein Tier-1-Lieferant für Porsche und andere Hersteller im Hochtechnologie-Segment zu werden. Erste Aufträge zur Entwicklung von höchst innovativen Serien-Komponenten hat Porsche bereits an Rimac vergeben“.

Rimac-Firmengründer Mate Rimac über das weitere Engagement Porsches: „Wir sind stolz darauf, gemeinsam an neuen aufregenden und elektrifizierten Produkten zu arbeiten.”

Aktuell ist der Sportwagenhersteller Porsche über seine Wagniskapitaleinheit Porsche Ventures bereits an mehr als 20 Start-ups und 8t Venture Capital Fonds beteiligt.

Quellen: Porsche, Rimac

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.