Elon Musk in Deutschland: Gespräche über Gigafactory/ Ärger über Bürokratie/ Laschet kündigt Besuch an

Tesla-CEO Elon Musk ist zu Besuch in Deutschland, wo er mit brandenburgischen Politikern über die Tesla-Fabrik Grünheide gesprochen hat. Außerdem hat sich Armin Laschet für einen Besuch in der Gigafactory angekündigt.

Gestern Abend traf Elon Musk den brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke und den Wirtschaftsminister Jörg Steinbach (beide SPD). Jörg Steinbach schrieb über den Besuch: “Wir haben uns vertrauensvoll über die noch anstehenden Aufgaben ausgetauscht.”

Ein Thema des Gesprächs waren, wie Steinbach sagte, der Zeitplan für die Fertigstellung der Gigafactory Berlin-Brandenburg in Grünheide. Für Musk sei ein Produktionsstart noch in diesem Jahr wichtig. Außerdem versprach der Tesla-Chef, die Kommunikation mit der Bevölkerung vor Ort deutlich zu intensivieren. Laut Business Insider soll er außerdem über die deutsche Bürokratie, die vielen Regeln und die langen Verfahren geschimpft haben. Im April hatte Tesla in einem öffentlichen Brief die Genehmigungsverfahren für Nachhaltigkeitsprojekte in Deutschland kritisiert, da diese die Bekämpfung des Klimawandels aufhielten.

Bisher weniger Einwendungen gegen Bau

Einen offiziellen Termin für die Eröffnung oder den Produktionsbeginn gibt es bisher nicht. Zwar sind die Grüne Liga Brandenburg und der NABU Brandenburg auch in einer weiteren juristischen Instanz gescheitert, allerdings steht noch die Genehmigung des Brandenburger Landesamts für Umwelt aus. Noch bis zum 19. August können bei diesem Einwendungen gegen den Bau der Gigafactory in Grünheide eingereicht werden.

Bis gestern waren es nach Auskunft von Umweltminister Axel Vogel (Grüne) nur 44 Einwendungen – bei vorherigen Terminen gab es 373 beziehungsweise 110. Allerdings kamen in der Vergangenheit viele Einwednungen erst kurz vor der Frist. Erst danach wird entschieden, ob es eine weitere öffentliche Erörterung vor Ort in der Stadthalle Erkner gibt, Termin wäre der 13. September.

Trotz der bürokratischen Hürden gibt sich Tesla aber optimistisch, Ende des Jahres mit der Produktion des Model Y zu beginnen, und Elon Musk kommentierte einen Bericht über die Einwendungen schlicht mit “It’s gonna be awesome”.

Laschet möchte Gigafactory für Wahlkampftermin besuchen

Die Reisen von Elon Musk kann man bei Twitter verfolgen: der Account @ElonJet trackt die Routen seines Privatjets. So ist er gestern am Flughafen Berlin-Schönefeld gelandet. Er soll mit Frau und Kindern gekommen sein, berichtet zumindest die Bild-Zeitung.

Für Freitag hat Armin Laschet, Kanzlerkandidat von CDU und CSU, angekündigt, die Tesla Gigafactory zu besuchen. Im Rahmen eines Wahlkampftermins sei ein Gespräch mit Führungskräften und Beschäftigten geplant. Ob Elon Musk dann (noch) vor Ort ist, ist bisher nicht bekannt.

Anzeige

Ein Gedanke zu „Elon Musk in Deutschland: Gespräche über Gigafactory/ Ärger über Bürokratie/ Laschet kündigt Besuch an

  1. E Mobile mit Akku, sind nur für Menschen mit einer dazugehörigen Infrastruktur logisch, für die Großstädte finde ich Wasserstoff sinnvoller. Wie soll man sein Auto in einem Wohngebiet laden.
    Liebe Grüße
    MikeLange-Kälert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.