Preisverfall verdeutlicht Notwendigkeit einer Reform

Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) mahnt eine zügige Reform des Strommarktsystems an. „Der Anteil Erneuerbarer Energien an der Stromversorgung steigt rapide an. Wir sehen immer häufiger Preise von null und deutlich unter null Euro am Strommarkt”, so BEE-Strommarktexperte Dr. Matthias Stark. „Am vergangenen Wochenende lagen die Preise an der Strombörse zeitweise bei -500 Euro. Das zeigt: Die Überarbeitung des bestehenden Systems ist dringend geboten.”

Der BEE beschäftigt sich bereits seit Anfang 2021 intensiv mit der Thematik und hat darauf aufbauend im Dezember 2021 in seiner Strommarktstudie auf die Defizite des Marktdesigns hingewiesen. Gemeinsam mit den Fraunhofer Instituten für Energiewirtschaft und Netzbetrieb (IEE) und Solare Energiesysteme (ISE) wurde ein detaillierter Vorschlag für eine Reform vorgelegt, der durch die Kanzlei Becker Büttner Held (BBH) rechtlich geprüft und von 70 Akteur:innen aus der Erneuerbaren Branche fachlich begleitet wurde.

„Wir haben uns mit unseren Mitgliedern eng abgestimmt und unsere Positionen in die Plattform Klimaneutrales Stromsystem (PKNS) eingebracht. Der in der PKNS vorgesehene Zeithorizont beginnt allerdings erst im Jahr 2030. Aus unserer Sicht ist die Einführung einer Mengenförderung jedoch schon in den kommenden Jahren zwingend notwendig”, so Stark. „Es ist essenziell, dass die Rahmenbedingungen so gestaltet werden, dass der Ausbau der Erneuerbaren Energien und die benötigten Flexibilitäten ermöglicht werden. Daher werden wir diesen Prozess weiterhin aktiv begleiten und uns für eine Reform, die sich an den Erfordernissen der Klimakrise und der Erneuerbaren Energien orientiert, werben”, so Stark abschließend.

Quelle: Pressemitteilung BEE e.V.


Abonniert den Newsletter, der jeden Freitag erscheint, um wöchentlich aktuelle Infos zu Tesla, Elektromobilität und Energiethemen zu bekommen.

Viele interessante Beiträge wie diesen finden sich in der aktuellen 19. Ausgabe des T&Emagazins.

Diese Ausgabe kann in Wunschmenge gegen Übernahme der Porto- und Versandkosten bestellt werden.

 

 

Inhalt der 19. Ausgabe des T&Emagazin:

  • Editorial – Neue Optik
  • Tesla Welt – David Reich: News des Quartals
  • Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V.
  • Die Herausgeber – Tesla Owners
  • Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V.
  • Die Herausgeber – Tesla Owners Switzerland
  • Tesla – Das Yoke in der Praxis
  • Event –2befair elektrische COMMUNITY
  • Strombock – Wie groß sollte der Akku eines Elektroautos sein?
  • Gesellschaft – Ist eine Solaranlage das neue Auto?
  • Energiewende – Der Batteriestoff Grafit wird langsam heller
  • Energiewende – Eine Baumodenschau für eine leicht bessere Zukunft
  • Innovator – “Wir wissen, wie und wo man lädt”
  • Interview – “In meinem Kopf schwirren noch viele weitere Ideen…”
  • E-Auto Motorsport – E-Trackday am Hockenheimring
  • Reisebericht – Reise durch Island
  • Fanboy – Gabor Reiter: Der Tesla Semi
Anzeige

Ein Gedanke zu „Preisverfall verdeutlicht Notwendigkeit einer Reform

  1. Vor allem sollte das Strommarkt-Design so ausgelegt sein, daß die Preise nicht unnötigerweise von ein paar Gas- und Kohlekraftwerken in die Höhe getrieben werden können (= “Merit Order”-Prinzip ersetzen durch eine vernünftige anteilsgemäße Preisfestsetzung)!
    Dann wäre es im Bereich elektrischer Energie – dem wichtigsten in der breiten Masse – gar nicht nötig über eine Rückführung der Übergewinne nachzudenken, und alle hätten wieder “Luft zum Atmen”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.