Tesla entwickelt humanoiden Roboter

Tesla Bot
Fotos: Tesla

Auf seinem AI Day hat Tesla tatsächlich einen humanoiden Roboter angekündigt: den Tesla Bot. 2022 soll ein Prototyp präsentiert werden, kündigte Elon Musk auf dem Event an, bei dem es um Teslas Entwicklungen auf dem Gebiet der Artificial Intelligence (Künstlichen Intelligenz) ging.

„Freundlich“ solle der Tesla Bot sein – verbinden viele mit Robotern doch die Angst vor dem Terminator. Etwas eliminieren soll er dennoch: gefährliche, sich wiederholende, langweilige Tätigkeiten. Das beschränkt sich aber wohl nicht nur auf Sachen wie Bügeln oder den Müll runter bringen: laut Elon Musk soll er navigieren können und etwa in der Lage sein, selber einkaufen zu gehen.

Die Angst vor bösen Killer-Robotern versuchte Musk noch durch weitere Aussagen auf humorvolle Art zu bremsen: man sei in der Lange, vor ihm wegzurennen und ihn höchstwahrscheinlich zu überwältigen. Hoffentlich passiere das nie, aber “You never know”, sagte er (nicht ganz ernst gemeint).

Tesla Bot

Der humanoide Roboter soll eine Höhe von rund 1,73 Metern und ein Gewicht von knapp 57 Kilogramm haben. 20 Kilogramm soll er tragen können (68 Kilo stemmen und 4,5 Kilo am ausgestreckten Arm heben) und auf eine Geschwindigkeit von 8 Stundenkilometern kommen.

Der Tesla Bot soll sich auf zwei Beinen bewegen können. Statt eines Gesichts hat er einen Bildschirm für Informationen.

Die Technologie basiert unter anderem auf dem Computer des autonomen Fahrsystems FSD (Full Self-Driving) und Autopilot-Kameras am Kopf.

Tesla würde den Roboter entwickeln, weil sie fast alle Technologie dafür haben, es auf sichere Art machen wollten und „Wenn Tesla es nicht macht, macht es jemand anderes“.

Solche Roboter könnte auch tiefgreifende Auswirkungen auf die Wirtschaft haben, führte der Tesla-CEO aus, und ein bedingungsloses Grundeinkommen ermöglichen, wenn Robots die Arbeit erledigen.

Der Tesla Bot wurde beim AI Day erst nach über 2 Stunden angekündigt. Vorher ging es unter anderem um Fortschritte beim autonomen Fahren und einen Prozessor für den Supercomputer Dojo. Die Aufzeichnung des ganzen Events findet sich hier:

https://www.youtube.com/watch?v=j0z4FweCy4M
Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.