Humanoide Roboter, Supercomputer, autonomes Fahren: Was verkündet Tesla am AI Day?

Für Donnerstag (17 Uhr Ortszeit, in unserer Zeitzone 2 Uhr nachts in der Nacht auf Freitag) ist der „Tesla AI Day“ angekündigt. Auf diesem soll es um Soft- und Hardware-Entwicklungen auf dem Gebiet der Artificial Intelligence, also der Künstlichen Intelligenz (KI), gehen.

Zur Unternehmenspolitik Teslas gehört es, bestimmte „Days“ zu einem Thema stattfinden zu lassen, an denen oft technische Fortschritte und Entwicklungen verkündet werden. So gab es 2020 den Tesla Battery Day. Auch gab es 2019 einen Autonomy Day.

Nur für geladene Gäste

Das erste mal wird dieses Jahr nun der AI Day stattfinden. Tesla-CEO Elon Musk wird eine Keynote halten. Die Veranstaltung ist nur für geladene Gäste. Laut Musk sollen durch die Veranstaltung neue Mitarbeiter angeworben werden – das sei sogar der einzige Zweck.

Doch verhindert dies natürlich nicht die Frage: Was mag dort genau verkündet oder vorgestellt werden? Die Teilnehmer, heißt es in der Einladung, werden zu den ersten gehören, die Teslas neueste Entwicklungen in den Bereichen Supercomputing und Training neuronaler Netze sehen. Sie sollen auch Einblick in die nächsten KI-Entwicklungen bei Tesla, die über die Fahrzeuge hinausgehend, erhalten.

Supercomputer Dojo

Für Aufsehen sorgt unter anderem das Bild auf der geleakten Einladung. Tesla will für seinen Dojo-Supercomputer eigene Chips bauen. Diese könnten auf dem Bild zu sehen sein, wie einige Tesla Fans spekulieren.

Tesla AI Day Einladung

Es zeigt ein sehr ungewöhnliches Design mit sehr vielen Chips auf engstem Raum. Dieser könnte Quantensprünge an Effizienz und Leistung ermöglichen, sagt James Douma, der aus der Chip-Industrie kommt, auf dem YouTube-Kanal Dave Lee on Investing.

Partnerschaft mit Robotik-Professor?

Spekulationen werden außerdem dadurch angeheizt, dass zu dem Event ein Robotik-Professor, Dennis Hong, eingeladen ist, der die Einladung auch als Erster veröffentlichte. Hong war Professor an der University of California, Los Angeles und arbeitet unter anderem an humanoiden Robotern. Er war auch Teilnehmer der DARPA Urban Challenge, einem Rennen für autonom fahrende Autos, für die er mit seinem Team ein Fahrzeug entwickelt und sogar den dritten Platz gewonnen hat. Auf Nachfrage, ob es eine Verbindung zwischen ihm und Tesla gäbe, schrieb er nur, er leider noch nichts sagen dürfe. Diesen und einige andere Tweets hat er im Nachhinein sogar wieder gelöscht.

„Bauen die einen menschlichen Roboter? Einen Terminator oder vielleicht einen Robotorbutler? Oder ein last mile delivery Roboter, der uns Pakete bringen kann? Oder irgendwas anderes verrücktes?“, fragt David Reich im Tesla Welt Podcast.

Energie-Produkte und autonomes Fahren

David Reich kann sich jedoch eher vorstellen, dass es um die Energy Produkte geht. Zum Beispiel könnte Tesla die Daten von Powerwalls und Batteriespeichern verarbeitet haben.

Bei der Anwendung von KI für Fahrzeuge wird das autonome Fahren sicherlich ein Thema sein. Dabei könnte es auch um das Abo Modell – oder allgemein Software-Abos – und Entwicklungen von Tesla Vision gehen.

Update: Das ist passiert bei der Veranstaltung.

Quellen: Tesla Welt Podcast, Electrek, Inside Tesla

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.