Tesla Rückruf auch in Deutschland bei älteren Modellen

Bei Tesla Model S der Baujahre 2012 bis 2018 und Model X der Baujahre 2016 bis 2018 kam es immer wieder zu Problemen mit dem MCU (Media Control Unit). Nach längerer Nutzung nahm die Leistung ab und dies führte zu Ausfällen beim Board-Display und der Rückfahrkamera.

Hier geht es zu einem Interview mit einem Betroffenen.

Tesla reagierte bei den betroffenen Wagen mit einem Austausch des relevanten Computerchips. Später wurde mit Hilfe verschiedener Tesla Clubs herausgefunden, dass zur Reparatur nur der Austausch des kleineren Daughterboards notwendig ist. Bei betroffenen Fahrzeugen wurde von Tesla die Garantie verlängert. 

Nach mehren Prüfungen empfahl die NHTSA, die Bundesbehörde für Straßen- und Fahrzeugsicherheit in den USA, Tesla einer Rückrufaktion zu starten.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet am 2. Feburar 2021, dass Tesla in den USA eine freiwillige Rückrufaktion startet, von der 135.000 Fahrzeuge betroffen sind.

Laut Beiträgen im Forum der Tesla Fahrer und Freunde e.V. haben auch die ersten deutschen Tesla-Fahrer E-Mails von Tesla zum Rückruf erhalten. Das Kraftfahrtbundesamt hatte nach den erneuten Prüfung des NHTSA angekündigt, den Fall neu zu prüfen.

Update 18.02.21: Der Deutschlandfunk geht davon aus, dass um die 7.500 Fahrzeuge betroffen sind. 

 

Quelle: Bericht der Nachrichtenagentur Reuters

 

Anzeige

Anzeige

Wer sich mit Hilfe des Empfehlungscodes ts.la/timo236 einen neuen Tesla kauft, erhält kostenloses Supercharging für 1.500 km. In diesem Zuge kann man Geld und CO₂ sparen und den T&Emagazin-Verleger Timo Schadt unterstützen, denn auch er bekommt dann kostenloses Supercharging für 1.500 km und nimmt zusätzlich an einer Verlosung bei Tesla teil.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.