Falsche Signale zur CO2 Speicherung

Kritik an Bundesregierung

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck hat die Eckpunkte einer Carbon-Management-Strategie vorgestellt. Damit will die Bundesregierung die Abscheidung und Speicherung von CO2 vor Norddeutschlands Küsten ermöglichen. Dabei sollen sich neben der Industrie auch Gaskraftwerksbetreiber des Verfahrens bedienen dürfen. Diese Entscheidung wäre ein fatales Signal für ein zukunftsfähiges Energiesystem kommentiert Carolin Dähling, Bereichsleiterin Politik und Kommunikation bei der Ökoenergiegenossenschaft Green Planet Energy.

Es kommentiert Carolin Dähling. Foto: Christine Lutz / Green Planet Energy eG

„Die Fossilen gehören in die Mottenkiste der Vergangenheit und nicht unter unsere Meere! Die teure und riskante CCS-Technologie ist eine Sackgasse. Dass nun auch die Gaskraftwerksbetreiber diese Technologie nutzen können sollen, ist ein fatales Signal. Die Energiekrise hat uns gerade erst deutlich gemacht, dass unsere Abhängigkeit von fossilem Gas auch geopolitisch riskant ist. Echte Energieunabhängigkeit gibt es nur mit Erneuerbaren! Finanziert werden soll diese Infrastruktur zu allem Überfluss aus Steuergeldern – während es hinten und vorne an Geld für echten Klimaschutz fehlt. Dabei ist die Lösung klar: Wir müssen konsequent auf den Ausbau der Erneuerbaren setzen, Flexibilitäten im Strommarkt fördern und Speichertechnologien ausbauen. Die Verpressung von CO2 unter unseren Meeren frei nach dem Motto ‚Aus den Augen aus dem Sinn’ ist keine Alternative.”

 

Hintergrund: Green Planet Energy eG, 1999 von der Umweltschutzorganisation Greenpeace e.V. gegründet, versorgt rund 200.000 Haushalte und Geschäftskund:innen mit innovativen Ökostrom- und Gasprodukten. Die nicht profitmaximierend arbeitende Ökoenergiegenossenschaft gehört ihren mehr als 38.000 Mitgliedern, arbeitet politisch für die Energiewende und setzt Windkraft-, Solarenergie-, Mieterstrom- und Wärmeprojekte um.

Quelle: Pressemitteilung green-planet-energy.de

 

Abonniert den Newsletter, der jeden Freitag erscheint, um wöchentlich aktuelle Infos zu Tesla, Elektromobilität und Energiethemen zu bekommen.

Viele interessante Beiträge finden sich in der aktuellen 21. Ausgabe des T&Emagazins.

Diese Ausgabe kann in Wunschmenge gegen Übernahme der Porto- und Versandkosten bestellt werden.

 

 

Inhalt der 21. Ausgabe des T&Emagazin:

  • Editorial – Faszinierende E-Autos
  • Leserbriefe
  • S3XY CARS 2024
  • Tesla Welt – David Reich: News des Quartals
  • Die Herausgeber – Tesla Owners TOCH
  • Die Herausgeber – Tesla Fahrer und Freunde (TFF) e.V.
  • Tesla – Wie hat Tesla das alles gemacht?
  • Tesla – Der Unmögliche
  • Tesla – Wie viel Bremsleistung bei über 1000 PS?
  • Strombock – Happy Birthday Tesla Supercharger in Deutschland
  • Tesla – TOCH besucht die GIGA Berlin
  • Elektromobilität – Drama Queen – Zwei Tage im Audi e-Tron GT
  • Energiewende – Wachstum an der richtigen Stelle
  • Energiewende – Wärmepumpe mit Gaspedal – das geht
  • Car Maniac – Testberichte
  • Gesellschaft – Das Vierte-Kraft-Gesetz
  • Gesellschaft – Ein unverpackter Plastiküberblick
  • Reisebericht – Im Highland durchs Winterchaos
  • Fanboy
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.